Schulung in Sachen Umwelt im Spunk

„Ich habe was gefunden!“, ruft es durch den Park. „Heute sind die teilnehmenden Kinder auf der Suche nach verlassenen Vogelnestern“, erklärt Saskia Kröning das Treiben in dem kleinen Park hinter der Kinder- und Jugendzentrum Spunk, am Festweg 21. In der Ückendorfer Jugendeinrichtung dreht sich dabei jeden Samstag zwischen 11 und 13 Uhr alles um das Thema Umwelt.

Seit Oktober hat Saskia Kröning diesen Bereich übernommen. Die 19-Jährige absolviert seit dem Sommer ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Spunk und kümmert sich dabei um verschiedene Angebote für Kinder und Teenies. Neben dem Kreativ-Bereich am Donnerstag zählt auch die Umweltbildung jeden Samstag dazu. „Ein spannender Bereich, bei dem es viel zu entdecken gibt, auch in einer Stadt wie Gelsenkirchen“, resümiert Kröning. Während in den Sommermonaten das Programm eher im Spunk eigenen Garten vollzogen wurde, wo Obst, Gemüse, Kräuter und Färberpflanzen gepflegt wurden, geht es nun im Winter häufiger raus aus dem eigenen Bereich. Zum Beispiel in den kleinen Park hinter dem Spunk oder Richtung Himmelstreppe.

Auch nach den Ferien geht es jeden Samstag weiter: „Im Januar machen wir uns an eine Geräusche-Landkarte. Hier werden wir an verschiedenen Stellen rund um der Himmelstreppe darauf achten, was man dort hört. Diese Geräusche werden dann notiert. Kinder und Teenies (8 bis 15 Jahre) können kostenlos teilnehmen. Treffen jeden Samstag um 11 Uhr im Spunk.