Schlaglochpiste zog viel Ärger auf sich

Die Wilhelminenstraße wurde benannt nach der ehemaligen Zeche Wilhelmine Victoria (Betrieb von 1860 bis zum Jahr 1960), abgekürzt auch „Wilhelmine“ genannt.

Die Straße galt als eine der schlimmsten Schlaglochpisten in Gelsenkirchen. Zahlreiche Unebenheiten, Netzrisse, Spurrillen und Flickstellen ärgerten die Autofahrer.