Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 9°C
Schalker Markt

Schalker Meile in Gelsenkirchen ist die Meile der Traditionen

06.08.2012 | 12:00 Uhr
Schalker Meile in Gelsenkirchen ist die Meile der Traditionen

Gelsenkirchen.   Zwischen Schalker Markt und Glück-Auf-Stadion arbeiten Fans, Bogestra, Stadt und Verein eng zusammen, um die blau-weißen Wurzeln zu pflegen. Das erste leerstehende Ladenlokal ist bereits dekoriert. Die Schalker Meile misst nur 750 Meter – aber sie hat es in sich.

Die Schalker Meile trieft vor Geschichte und Geschichten und ist doch – noch — eher häßlich. Das zu ändern, mühen sich seit geraumer Zeit der Supporters Club, der FC Schalke 04, die Stadt Gelsenkirchen und die Bogestra. Das Hauptanliegen: Der Straßenzug mit den Wurzeln der Königsblauen soll kein Haltepunkt bleiben, den man nur unvermeidlich auf dem Weg ins Stadion passiert, sondern einer, an dem man auch mal halt macht. Den man würdigt, kennt und erkennt.

Derzeit ist das gar nicht so einfach. Noch immer klafft die Kurt-Schumacher-Straße in diesem Abschnitt mit ihrer Riesenbaustelle wie eine offene Wunde. Noch sind die blau-weißen Farbtupfer nur vereinzelte Lichtblicke im grauen Fassadeneinerlei. Doch jetzt sind die ersten Schaufenster der zwölf leerstehenden Ladenlokale an der Meile mit historischen Aufnahmen aus der Vereinsgeschichte geschmückt. Es sind die Räume der ehemaligen Metzgerei und Bäckerei, die von den Anwohnern, deren Einkaufswege immer weiter werden, schmerzlich vermisst wird. Es geht den Aktiven beim Aufhübschen der Schalker Meile um die Wiederbelebung des Viertels, um Stadtentwicklung und um das historische Bewusstsein.

Wissen, wo der Schalker Markt ist

„Wenn im Stadion 60 000 vom Schalker Markt singen, aber nur die Hälfte weiß, wo der eigentlich liegt, dann ist das nicht in Ordnung“, findet Olivier Kruschinski vom Supporters Club. Genau deshalb haben er und seine Mitstreiter sehr viel Zeit und Arbeit in die Schalker Meile gesteckt. Der erste Abspannmast ist bereits mit dem Schriftzug „Schalker Meile“ bestückt – die weiteren folgen – , das erste Schaufenster ist dekoriert, es gibt T-Shirts, die Bogestra zieht den Haltestellen das Knappen-Trikot an und druckt Schalke-Motive auf die Bahn-Himmel. Die Station Uechtingstraße heißt längst „Schalker Meile“, Anfang und Ende sind durch Schilder markiert.

Sozialgeschichte nicht aus den Augen verlieren

Olivier Kruschinski vom Supporters Club will die Tradition wiederbeleben. Foto: Thomas Schmidtke

Zur Präsentation der aktuellen Neuheiten auf der Schalker Meile ist auch Gisbert Schlotzhauer, Bogestra -Vorstand für Personal, Kommunikation und Infrastruktur, angereist. Er betont die gemeinsamen Interessen von Verein und Bogestra, was den störungsfreien Transport der Fans angeht. Und auch, was das Geschichtsbewusstsein betrifft. „Heute ist der Fußball professionalisiert. Aber wir dürfen die Sozialgeschichte nicht aus den Augen verliegen. Das Umfeld ist uns wichtig. Auch, um Vandalismus entgegen zu wirken. Aber nicht nur.“

Dass es nur im Interesse der Stadt sein kann, den Schalker Markt wieder attraktiver zu machen, ist für Dr. Manfred Beck fraglos: „Ich hab hier selbst gelebt, habe das Sterben der Geschäfte miterlebt. Das muss sich wieder ändern.“ Die Marke Schalke müsse in Gelsenkirchen auch in Bezug auf die Stadtentwicklung unterstützt und gepflegt werden.

Sibylle Raudies

Kommentare
15.08.2012
11:14
Schalker Meile in Gelsenkirchen ist die Meile der Traditionen
von Polschalker | #6

#1Es sind natürlch NUR die S04 Ultras die alles beschmieren,,ist klar,,schonmal durch Dochtmund,Bochum,Essen,und und und gefahren????
Auch mal weiter...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
So trainiert man für einen Extremlauf
Extremlauf
Halbmarathon mit Hindernissen: Im Oktober findet in Gelsenkirchen und Essen die Xletix Challenge statt. Wie man sich fit macht, sehen Sie im Video.
Alte Schlager erklingen im früheren „Tiergarten“
Tanzlokal
Am heutigen Samstag, 25. April, wird musikalisch an alte Schlager-Zeiten im „Tiergarten“ erinnert. Das Tanzlokal hatte früher in Gelsenkirchen...
So viel Kunst steckt im Gelsenkirchener Kunststoff
Kultur
Die in Finnland geborene Künstlerin Merja Herzog-Hellstén zeigt auf Einladung des Kunstvereins „Paradise supreme“ im Museum
Wenn Realität die Fiktion einholt
Interview
Im Sommer 2011 brachte das Consol Theater das Flüchtlingsdrama Ká síra díya auf die Bühne, in dem das Flüchtlingsboot kentert. . .
Anregungen für die Arbeit der Lokalredaktion Gelsenkirchen
Leserbeirat
Die WAZ-Leserbeiräte schätzen Serien und wünschen sich mehr Nachhaltigkeit bei manchen Themen. Schalke liefert ihnen sportlich den Stoff für...
Fotos und Videos
Missglückter Fällversuch
Bildgalerie
Feuerwehreinsatz
article
6975070
Schalker Meile in Gelsenkirchen ist die Meile der Traditionen
Schalker Meile in Gelsenkirchen ist die Meile der Traditionen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/schalker-meile-in-gelsenkirchen-ist-die-meile-der-traditionen-id6975070.html
2012-08-06 12:00
Gelsenkirchen