Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 12°C
Fußball-Fans

Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE

06.02.2013 | 14:52 Uhr
Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE
Anfeuerungsrufe aus der Nordkurve - hier beim Spiel zwischen Schalke 04 und Bayer Leverkusen im vergangenen März.Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Der Schalker Fanclub-Verband bedauert den von den Ultras Gelsenkirchen angekündigten Ausstieg aus der Dachorganisation der S 04-Anhänger. Es fehle nun „eine von mehreren Stilrichtungen der königsblauen Fanszene, wir akzeptieren diese Entscheidung jedoch.“ Die Kritik der Ultras weist der SFCV zurück.

Die Nachricht musste wohl erstmal verdaut werden. Über 24 Stunden hat der Schalker Fanclub-Verband zum angekündigten Ausstieg der Ultras GE aus dem SFCV geschwiegen. Seit Mittwoch ist eine Erklärung auf der Homepage der Dachorganisation zu lesen, in der das Ende der Ultra-Mitgliedschaft ausdrücklich bedauert wird: „Unser Ziel als Interessenvertretung ist es, möglichst allen Schalkern eine Plattform zu bieten und unter diesem Dach die vielen verschiedenen Ansichten zu bündeln. Jeder Fan-Club, jede Fanorganisation und jeder, dessen Herz blau-weiß schlägt, soll und wird auch in Zukunft seinen Platz innerhalb des SFCV finden, sofern gewünscht.“ Mit dem Ausstieg der Ultras GE fehle nun „eine von mehreren Stilrichtungen der königsblauen Fanszene, wir akzeptieren diese Entscheidung jedoch.“

Detailliert geht der SFCV in seiner Erklärung auf die von den Ultras angebrachte Kritik ein. Stichwort zu große Vereins- und Vorstandsnähe: „Die fast 35-jährige Tätigkeit in der Fanarbeit auf Schalke hat sicherlich eine gewisse Nähe zum Verein entstehen lassen, eine Vertrauensbasis, durch die viel erreicht werden konnte. Wir verschließen nicht die Augen vor Veränderungen, sehen aber gleichzeitig im konstruktiven Dialog größere Chancen für Verbesserungen.“ Stichwort „12:12“: „Bei der Kampagne schien eine Einbeziehung des SFCV durch die Initiatoren nicht wirklich erwünscht zu sein.“ Stichwort Ticket-Kooperation mit dem Portal Viagogo: „Der SFCV wird diesen ‘Deal’ kritisch beobachten.“

Mit sofortiger Wirkung

Die Ultras GE hatten ihre Mitgliedschaft im Schalker Fan-Club-Verband am Montag mit sofortiger Wirkung gekündigt. In einer Erklärung notierten die Ultras auf ihrer Homepage „Beweggründe zum Austritt“: „Der SFCV vertrat nicht mehr die Interessen der ihm angeschlossenen Fanclubs, sondern immer mehr die des S04-Vorstands, indem er zu Themen, die von Fanseite aus kritisch gesehen wurden, zu Gunsten der Verantwortlichen und nicht – wie es eigentlich Aufgabe einer Fanvertretung ist – für die Fans spricht.“ Als Beispiele nannten die Ultras vor allem das Verhalten des SFCV im Rahmen der „12:12“-Kampagne und bei der Kartenpreispolitik des Vereins. Die Ultras blieben „lieber unabhängig und mit anderen Fanclubs und Fans eine neutrale Interessenvertretung“.

Lesen Sie auch:
Fan-Zoff auf Schalke - "Ultras GE" verlassen Fanclubverband

Es kriselt auf Schalke - nicht nur auf dem Platz, sondern auch auf den Rängen: Immer wieder kam es in den vergangenen Monaten zu Spannungen zwischen unterschiedlichen Fangruppierungen. Nun haben die "Ultras GE" ihren Austritt aus dem Schalker Fanclubverband erklärt - dieser sei zu vereinsnah.

Ob die Unabhängigkeit des SFCV gegenüber dem Verein nicht mehr vollends gewahrt sei, werde „seit Monaten in der aktiven Fan-Szene diskutiert“, weiß auch Hendrik Jochheim vom Schalker Fanprojekt, der für seine Einrichtung allerdings keine Konsequenzen durch den Austritt der Ultras sieht. Es stehe schließlich jedem Fan frei, organisiert zu sein oder eben nicht.

Die Erklärung des SFCV schließt salomonisch: „Schließlich lebt jeder sein Schalke nun mal anders und die Vielschichtigkeit ist ein großes Plus unserer Fanszene.“ Ab sofort dann ohne die Ultras im Dachverband.

Stefan Kober



Kommentare
06.02.2013
19:18
Schalker Fanclub-Verband erstaunlicher weise nicht Sprachrohr der Ultras GE
von thorgot | #10

Schalker Fanclub-Verband: „Unser Ziel als Interessenvertretung ist es, möglichst allen Schalkern eine Plattform zu bieten und unter diesem Dach die vielen verschiedenen Ansichten zu bündeln. Jeder Fan-Club, jede Fanorganisation und jeder, dessen Herz blau-weiß schlägt, soll und wird auch in Zukunft seinen Platz innerhalb des SFCV finden, sofern gewünscht.“

Ach, wie?! Und ich dachte, das der Verband nur die Interessen der Ultras GE zu vertreten hat...
So zumindest sehen die Ultras GE dies ja scheinbar. Anders sind die kindischen Äußerungen und Verhaltensweisen nicht interpretierbar.

Oh nein, der böse böse Schalker Fanclub-Verband hat nicht unsere UltraGEile Meinung - gegen alles was Sinn macht - vertreten. Da bleibt uns ultratreuen nichts anderes übrig, als diesen Verband als zu vereinsnah darzustellen und konsequent sofort auszutreten.
JA am besten noch aus dem Verein S04.

Liebe Ultras GE, wenn ihr "eurem" Verein wirklich helfen wollt:
Geht weg!

06.02.2013
18:12
Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE
von knutknutsen | #9

Der SFCV vertritt nicht mehr die Fans sondern nur noch den Vorstand. Schade eigentlich. Die Ultras machen da endlich mal was richtig und trotzdem hacken ignorante Nörgler auf ihnen rum. Tsss!

06.02.2013
17:28
Schalker Fanclub-Verband verpasst hiermit schon die erste Chance...
von BananenrepublikBRD | #8

...sich für die Zukunft zu positionieren und sich besser für die Zukunft aufzustellen.

Kurz über lang wird der Schalker Fanclub-Verband dann auch auseinanderbrechen.

Zum Glück.

06.02.2013
17:22
Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE
von dschidschi5 | #7

" - aber - mit ein wenig Anleitung finden die Jungs schon den rechten Weg. "

Wenn ich mir das Bild oben so ansehe, frage ich mich, ob nicht schon zu viele auf dem "rechten" Weg sind.

Soooo viele hochgereckte Arme kenne ich eigentlich sonst nur von Fotos aus der dunkelsten Periode deutscher Geschichte.
Na, und das Schriftbild auf dem Helm auf der Fahne vorne rechts ist heutzutage auch nicht mehr unbedingt so gebräuchlich....

2 Antworten
@dschidschi5:
von BananenrepublikBRD | #7-1

Genau, und da ist ja auch sooo viel schwarz drin... und weiß.... was ein Mumpitz!

Zudem handelt es sich dabei um eine Mütze - das nur mal so am Rande erwähnt...

Und im Stadion und in der Halle gehen auch mal zur Anfeuerung die Arme hoch -
das gibt es sogar beim Fußball, Handball, Tischtennis, Eishockey, Hallenhalma...

Weitermachen, ZZ!



Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE
von Hubelwusel | #7-2

Also ich kenne zum Beispiel hochgereckte Arme , wenn ein Tor fällt. Sollten Sie das nicht kennen, dann sollten Sie sich Sorgen um Ihr Team machen...........
Aber ich vermute mal , Sie kennen sich im Fußball eher aus wie die Kuh beim Eiskunstlauf ? Dem FC Schalke 04 und seinen Fans hier Tendenzen zu unterstellen ist ehrlich gesagt eine Frechheit . Und das sage ich hier, auch wenn mein Trikot nicht blau und weiß ist.

06.02.2013
17:13
Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE
von ichliebekoenigsblau | #6

als Interessenvertretung ist es, möglichst allen Schalkern eine Plattform zu bieten Zitat Ende

soviel , andauernde Scheinheilige Aussagen dieses "Verbandes",
der nichts anderes im "Kopf" hat
die S 04 Fans auszuziehen ; nur die Meisten wollens nicht wahr haben
frag mal die die weit weg wohnen ; ( nicht 6 km ; NEIN ein paar Hundert km schon )

sind doch immer nur für - ihren - Klüngel vor der Haustür da !

dakor # 3 ! ! Glückauf Ruhrpott

06.02.2013
16:29
Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE
von DrWotan | #5

Ultras sind "harte Jungs" und haben mit der Vereinsmeierei-Szene so viel am Hut, wie die Kuh mit dem Sonntag! Es mag den Vereinen und dem Staat nicht passen, dass sich in der Ultra-Szene eigene Strukturen bilden - aber - mit ein wenig Anleitung finden die Jungs schon den rechten Weg.

06.02.2013
16:07
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.02.2013
16:07
Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE
von BlondundBlau | #3

Der SFCV ist nicht salomonisch, sondern völlig an der Realität vorbei, wenn er behauptet, zB in der Frage vianogo auf Schalke für die Mehrheit der Schalker zu sprechen.

Nicht die UGE, sondern der SFCV ist der Geisterfahrer!

http://www.fankultur.com/blog/kurvenstar04/item/1218-ein-geisterfahrer-hunderte-der-schalker-fanclubverband-die-uge-und-viagogo

06.02.2013
15:27
Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE
von Steven_NRW | #2

Wo bitte ist der SFCV den ausführlich auf irgendetwas eingegangen? Welche Fans werden denn vertreten, wenn der Aufsichtsratvertreter des SFCV für diesen Deal stimmt? Nein, das war keine Erklärung sondern der Versuch alles Weich zu spülen.

Nein, der SFCV hat sich nicht nur nach und nach unglaubwürdig gemacht sondern auch überflüssig. Mit den Ultras habe ich sonst gar nichts am Hut, aber meine Kündigung geht in den nächsten Tagen auch raus.

06.02.2013
15:19
Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE
von ditku | #1

Man lernt nie aus.
Die Prügelknaben der Ultras GE sind "eine Stilrichtung der königsblauen Fanszene"...
Na denn, fröhliches Draufkloppen.

2 Antworten
Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE
von VinceK4 | #1-1

Lern erstmal den Unterschied zwischen Ultras und Hooligans,dann kannst du Kunde wieder mitreden.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Öffentliche Toiletten sind in Gelsenkirchen ein Problem
Infrastruktur
Es gibt 34 öffentliche Toiletten in der Stadt. Damit liegt Gelsenkirchen im Mittelfeld. Aber die Öffnungszeiten sind höchst unterschiedlich. Die öffentlichen Toiletten zum Beispiel im Stadtteil Rotthausen sind auf der Themenpalette von Bürgerverein und Netzwerk Rotthausen .
Schalke-Fans befürworten neue Kennung für Polizisten
Sicherheit
Der Vorstoß des Innenministeriums zur Einführung einer Kennzeichnung von Polizisten in Einsatzhundertschaften stößt in Gelsenkirchen auf positive Resonanz. Das Schalker Fanprojekt und der Fan-Club Verband sehen in dem Vorschlag einen Schritt hin zu mehr Transparenz.
Sturmhilfe - Gelsenkirchener Stadtspitze vom Land enttäuscht
Sturmschäden
Die finanziell klamme NRW-Landesregierung kann einer armen Stadt wie Gelsenkirchen nicht wirklich über den Berg helfen, um die Schäden, die Pfingst-Unwetter „Ela“ verursachte, spürbar aufzufangen. Das wurde jetzt durch die Zuweisung von bescheiden anmutenden 1,05 Millionen Euro mehr als deutlich.
Gelsenkirchener Traditionsbetrieb feiert Jubiläum
Wirtschaft
Vor 50 Jahren hat Magdalene Gerlemann ihren Blumenladen am Fersenbruch in Gelsenkirchen-Heßler eröffnet.Höhen und Tiefen haben den Familienbetrieb begleitet, das Edeka-Aus bereitet Sorgen. Sohn Christian Gerlemann führt den Betrieb mit vier Mitarbeitern seit dem Jahr 2010.
Flusspferd Ernie und Eisbärin Fanny - die Senioren im "Zoom"
Zoo
Alter kennt keine Grenzen, auch in der Gelsenkirchener Zoom Erlebniswelt nicht. Wie auch: Träge in der Sonne liegen, es geruhsam angehen lassen und nur noch selten ganz langsam ins Wasser gleiten – das etwa zeichnet den Tag der Eisbärseniorin Fanny in der Erlebniswelt Alaska aus. Auch bei den...
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Benefiz Golfturnier erlöst 55.100 Euro
Bildgalerie
Haus Leythe Hilft
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie