Schalke singt am vierten Advent im Doppelpack

Rückblick: Schalker Adventssingen am 20. Dezember 2015 auf der Tribüne der Glückauf Kampfbahn. Die Neuauflage steigt am 18. Dezember.
Rückblick: Schalker Adventssingen am 20. Dezember 2015 auf der Tribüne der Glückauf Kampfbahn. Die Neuauflage steigt am 18. Dezember.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
  • In der Arena ist das Weihnachtssingen in Begleitung der Neuen Philharmonie Westfalen eine Premiere
  • In der Glückauf Kampfbahn in Schalke findet bereits zum dritten Mal in Folge das Adventssingen statt
  • Singende Schalke-Fans haben die Qual der Wahl, denn beide Veranstaltungen finden zur selben Zeit statt

Gelsenkirchen..  Es waren einmal ... 89 verrückte Fans von Union Berlin, die trafen sich „halblegal“ mit Glühwein und Gebäck auf Höhe der Mittellinie im Stadion An der Alten Försterei – und sangen Weihnachtslieder. Man schrieb das Jahr 2003. Ein neues, besonderes Fan- und Vereinsevent war geboren.

Längst hat die charmante Idee von Union Berlin Nachahmer gefunden. In Köln und Aachen etwa, und in Gelsenkirchen, wo auf der Glückauf Kampfbahn am vierten Advent (18. Dezember) um 17.04 das inzwischen dritte Adventssingen jung und alt zusammenbringt.

Kerzenschein und Waffelduft

Schön, besinnlich und familiär soll es wieder werden bei Kerzenschein und Waffelduft. 500 Menschen erwartet die Veranstaltergemeinschaft – dazu gehören das Schalker Meilen-Team, der Supporters Club, Teutonia Schalke und die Gemeinde St. Joseph – wieder in der altehrwürdigen Kampfstätte der Knappen in Schalke. Der Eintritt ist wie immer frei.

Während sich die Organisatoren in Schalke für das dritte vorweihnachtliche Event warm laufen, kündigt sich auf Schalke eine Premiere an: das große Weihnachtssingen in der Arena, begleitet von der Neuen Philharmonie Westfalen (NPW) sowie Chören und Sängern aus der Region. Außerdem hat sich ein Bergmannschor angekündigt und eine Schalke-Legende wird eine Weihnachtsgeschichte vortragen.

Stille Nacht statt Halligalli

„Chorgesang statt Fangesang, weihnachtliche Atmosphäre anstelle von Flutlicht, stille und heilige Nacht statt Halligalli. Wir dürfen uns auf eine ganz besondere Gänsehaut-Atmosphäre beim Weihnachtssingen auf Schalke freuen. Die Veltins-Arena wird zur größten Weihnachtsbäckerei der Welt,“ ist sich Moritz Beckers-Schwarz, Geschäftsführer der Arena Management GmbH, sicher.

Singen und Gutes tun: Mit jeder verkauften Eintrittskarte (Tickets kosten 14 Euro und 7 Euro für Kinder bis einschließlich 12 Jahre, Business-Seats 25 und 12 Euro) unterstützen Besucher auch Menschen in Not. Denn ein Teil der Erlöse fließt an ein ausgewähltes Charity-Projekt der Stiftung „Schalke hilft!“. Der Vorverkauf läuft.

Tausende werden auf Schalke erwartet

500 singen in Schalke, Tausende werden auf Schalke erwartet. Die Sache hat indes einen kleinen Schönheitsfehler: Beide Veranstaltungen finden am vierten Adventssonntag, 18. Dezember, statt. Und dann auch noch zur gleichen Zeit. 17.04 Uhr Start in der Glückauf Kampfbahn, 17 Uhr Beginn in der Arena. „Das ist dumm gelaufen“, heißt es auf der Meile. Anders herum sagt Moritz Beckers-Schwarz: „Ich finde es unglücklich, dass beide Termine am selben Tag statt finden.“ Aber einen Unterschied gibt es ja doch: In der Schalker Kultstätte werden Advents-, in der Arena Weihnachtslieder gesungen.