Ruhrpoeten-Lesetour startet in Gelsenkirchener Bogie-Bahn

Am Samstag, 27. Juni, wollen die Ruhrpoeten die Bogie-Bahn bespielen und versprechen ein abwechslungsreiches Programm.
Am Samstag, 27. Juni, wollen die Ruhrpoeten die Bogie-Bahn bespielen und versprechen ein abwechslungsreiches Programm.
Foto: Bogestra
Was wir bereits wissen
Die Ruhrpoeten-Lesetour 2015 macht die Bogie-Bahn unsicher: Ruhrpoeten bespielen die Tram. Startschuss ist in Gelsenkirchen am Samstag, 27. Juni.

Gelsenkirchen.. Die Literatursammler hatten schon bei der Vorstellung ihrer jüngsten Anthologie versprochen, ihre Lesetour in diesem Jahr an ungewöhnlichen Orten zu präsentieren. Nun werden sie mobil, bieten eine Rundfahrt mit der Bogie-Party-Bahn an.

Die dritte Station der Ruhrpoeten-Lesetour ist für alle Beteiligten daher eine Herausforderung: Am Samstag, 27. Juni, wollen die Ruhrpoeten die Bogie-Bahn bespielen und versprechen ein abwechslungsreiches Programm. Der Startschuss fällt in der Heimatstadt des Vereins: Um 17.45 Uhr geht es in Gelsenkirchen ab der Haltestelle Musiktheater (Richtung Bochum) los, 60 Minuten unterhaltsame Ruhrgebiets-Literatur warten dann auf die Mitfahrer.

Texte aus dem dritten Ruhrgebiets-Literaturwettbewerb, die in der Anthologie „dicht!?“ veröffentlicht sind, werden vom Geschichtenerzähler André Wülfing vom Consol Theater und WDR-Moderatorin Sabine Brandi dargeboten. Der Gelsenkirchener Autor Rüdiger Schulte präsentiert zudem seinen eigenen Text, der ebenfalls in der Anthologie veröffentlicht wurde. Begleitet wird die Lesung mit passenden Melodien von Musiker Ingmar Kurenbach.

Moderator ist Hele Fedder

Durch das Programm führt „die Stimme der Ruhrpoeten“ – Helge Fedder. Vorstandsmitglied Kathrin Butt freut sich auf die Fahrt: „Eine Lesung auf Schienen hat Stil und ist definitiv der ungewöhnlichste Ort, den wir seit der Vereinsgründung bespielt haben.“ Unterstützung bekommt der junge Verein von der Bogestra, die das Vorhaben von Anfang an bereitwillig gefördert hat. Eine Fahrkarte mit Literaturgenuss kostet 10 Euro und sollte aufgrund der begrenzten Plätze vorher reserviert werden – wie das geht, erfährt man per Email an kontakt@ruhrpoeten.org. Weitere Ruhrpoeten-Lesungen finden bis zum Oktober in Gelsenkirchen, Essen, Duisburg, Bochum, Moers, Mülheim und weiteren Revierstädten statt.