Rüdiger Höcker leitet die Kreissynode

Die Kreissynode, höchstes beschlussfassendes Organ des Evangelischen Kirchenkreises Gelsenkirchen und Wattenscheid, tagt am Montag, 22. Juni, unter Vorsitz von Superintendent Rüdiger Höcker. Neben Jahresberichten aller Kirchengemeinden und ihrer gemeinsamen Dienste sowie des Superintendenten stehen das Kirchenwahlgesetz, die Ev. Kindergärten und der Lehrplanentwurf für die Konfirmandenarbeit auf der Tagesordnung. Ein weiteres Thema ist die „Handlungsempfehlung Kindergartengemeinschaft“, auf deren Grundlage die Synode darüber berät, wie es mit den 22 Tageseinrichtungen für Kinder (16 in Gelsenkirchen, 6 in Wattenscheid) weiter gehen soll. Was den Lehrplanentwurf für die Konfirmandenarbeit angeht: Der stellt eine Hilfe für Vorbereitende und Verantwortliche dar und thematisiert, was und wie Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Vorbereitung auf ihre Konfirmation lernen können. Die Kreissynode beginnt mit einem Abendmahlsgottesdienst um 10 Uhr in der Evangelischen Kirche an der Steeler Straße 48. Die anschließenden Beratungen finden im Gemeindehaus, Schonnebecker Straße 25 (hinter der Kirche) statt. Die Synode ist öffentlich. Foto: Cornelia Fischer