Raues, aber herzliches Ritual

Die Kornuten werden in einer traditionsreichen Zeremonie in einen Zuber mit eiskaltem Wasser getaucht. Brrrrr!
Die Kornuten werden in einer traditionsreichen Zeremonie in einen Zuber mit eiskaltem Wasser getaucht. Brrrrr!
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Im Innenhof von Schloss Horst findet am 28. Juni zum ersten Mal das traditionelle Gautschfest statt. Von Haltern am See nach Gelsenkirchen verlegt.

Gelsenkirchen.. Der Veranstaltungskalender in Gelsenkirchen wird um eine Festivität erweitert. Am 28. Juni, 14 bis 17 Uhr, findet zum ersten Mal auf Schloss Horst ein Gautschfest statt. So viel sei im Vorfeld verraten: Es ist ein großes Wasserspektakel mit hohem Unterhaltungswert.

Organisiert wird das Fest von der historischen Druckwerkstatt „Offizin Schloss Horst“. Das Gautschen ist ein alter Brauch der Buchdrucker. Geleitet wird die Prozedur von einem Gautschmeister, der von Packern und einem Schwammhalter begleitet wird. Alle Beteiligten sind mittelalterlich kostümiert.

Bis zum vergangenen Jahr fand das Gautschfest in Haltern am See statt, wurde dort vom Verband der Druckindustrie im Vest Recklinghausen in Zusammenarbeit mit der Halterner Stadtbücherei und dem „Halterner Museum für Buch- und Druckkunst“ organisiert.

Vorverlegung wegen finanzieller Gründe

Aus finanziellen Gründen wurde das Fest auf Schloss Horst verlegt. In Haltern fand das Gautschfest stets im Rahmen der Veranstaltung „Haltern bittet zu Tisch“ statt. Doch die wurde im letzten Jahr in Frage gestellt. „Der Berufsstand der Drucker kann die Veranstaltung aber nicht alleine tragen“, sagt Bernhard Köster, Leiter der Stadtbücherei Haltern. Für Horst habe man sich entschieden, weil die Gegebenheiten eins zu eins denen der Seestadt entsprächen. Auch in Horst gibt es eine Stadtbücherei (wenn auch nur Nebenstelle) und eine Druckwerkstatt.

Die Zuschauer können als Taufpate die frisch gebackenen Gehilfen des grafischen Gewerbes bei der Wassertaufe „ad posteriorum“ begleiten. Am 28. Juni wird Gautschmeister Dieter Hagenhoff aus Haltern am See 22 Mal diesen Satz verkünden: „Packt an! Lasst seinen/ihren Corpus Posteriorum fallen auf diesen nassen Schwamm, bis triefen beide Ballen. Der durst’gen Seele gebt ein Sturzbad obendrauf. Das ist dem Sohne/der Tochter Gutenbergs die beste Taufe.“ 22 Gautschlinge werden in Horst das raue, aber herzliche Ritual über sich ergehen lassen. Zweck der Prozedur: Die Druckerlehrlinge sollen nach bestandener Gehilfenprüfung symbolisch von Sünden und Druckerschwärze reingewaschen werden.

Ein Krug Bier auf "ex"

Mit vereinten Kräften greifen „die Packer“ die vollständig bekleideten Druckergehilfen und tauchen sie viermal in den Holzbottich mit Wasser, das nicht gerade Badetemperatur hat, getaucht. Manchmal müssen auch „Fachfremde“ ins Fass. Manchmal bittet der Gautschmeister „die Packer“ um rücksichtsvolle Behandlung der Eingetauchten. Wenn sich der so Getaufte wieder befreit hat, muss er, noch im Wasserfass stehend, einen Krug Bier auf „ex“ trinken. Wie gesagt: ein feucht-fröhliches Spektakel.

Für ein Rahmenprogramm sorgen der Männerchor Frohsinn und die Pipeband Scots’n Breizh. Das Schlossmuseum kann in diesem Zeitraum kostenlos besucht werden. In der Stadtteilbibliothek gibt es Bastelaktionen für Kinder.