Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 10°C
Prozess

Raub-Masche bringt Süchtigen aus Gelsenkirchen ins Gefängnis

06.06.2012 | 17:26 Uhr
Raub-Masche bringt Süchtigen aus Gelsenkirchen ins Gefängnis

Gelsenkirchen.   Ein 30 Jahre alter Gelsenkirchener lenkte das Laden-Personal ab, seine Komplizen machten derweil Kasse. Das Landgericht verurteilte ihn jetzt zu dreieinhalb Jahren Haft und zur Therapie in einer geschlossenen Anstalt.

Die Masche war immer gleich: Vorne lenkte der Angeklagte die Kassiererin ab, hinten räumten Komplizen die Geldschränke leer. Für fünf solcher Taten, jeweils eine in Bottrop und in Gelsenkirchen, muss der Gelsenkirchener Moussa M. (30) jetzt für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Gleichzeitig wies die XVI. Essener Strafkammer ihn zur Therapie in eine geschlossene Entziehungsanstalt ein.

Schwer drogenabhängig ist der 30-Jährige, der Heroin und Kokain konsumiert. Die Sucht gibt er vor dem Landgericht Essen auch als Motiv der Trickdiebstähle an: „24 Stunden am Tag dreht sich alles um Drogen . Du denkst nur daran, woher das Geld für Drogen kommt.“ Das Gefängnis, in dem er zurzeit sitzt, scheint ihm beim Entzug keine Hilfe zu sein. Jeden Tag komme er auch dort an den Stoff, erzählt er dem Gericht, das sei wirklich kein Problem.

Diebstahlserie in Matratzenladen, Tankstelle und Reisebüro

Die Serie, die ihn vor Gericht brachte, begann schon im Juni 2009 in Wattenscheid. Dort verwickelte er mit einer Komplizin die Verkäuferin eines Matratzengeschäftes in ein Gespräch. Im Büro stahl gleichzeitig ein Komplize Geldbörse, Handy und Brieftasche der Frau. Die nächste Tat im Juni 2010 in Krefeld. In einer Aral-Tankstelle lenkte Moussa M. die Kassiererin ab. Diese Gelegenheit nutzten zwei Komplizen, um aus dem hinteren Teil der Tankstelle Geldkassetten mit insgesamt 1346 Euro Bargeld zu holen.

Zwei Monate später, am 24. September, suchten sie ein Reisebüro mit Lotto-Annahmestelle an der Prosperstraße in Bottrop heim. Die Masche funktionierte wieder gut. Während Moussa M. mit der Kassiererin redete, nahmen die Komplizen 850 Euro aus der Lottokasse mit.

Zur Not Kaffeemaschinen klauen

Nach zwei weiteren Beutezügen in Braunschweig endet die Anklage gegen den 30-Jährigen mit einem schlichten Ladendiebstahl in Gelsenkirchen. Aus der Filiale von „Ihr Platz“ am Bahnhofsvorplatz ließ er Kosmetikartikel im Wert von 65,94 Euro mitgehen. Dem Gericht macht er es nicht schwer. Er gesteht die Fälle, allerdings erinnert er sich nicht an jeden. Der Bottroper Diebstahl wird deshalb eingestellt. Zwar erkennt er sich auf Fotos der Überwachungskamera, aber Details kann er nicht nennen. Angesichts der Vielzahl von Fällen kann das Gericht verzichten.

Haften geblieben ist dem Gelsenkirchener Angeklagten, dass seine Komplizen „mich beschissen haben“ und die Beute viel zu niedrig angaben. „Die linke Ratte“, sagt er über einen. Wenn er aber Stress gemacht und sich beschwert hätte, hätten „die mich nicht mehr mitgenommen“. Dann hätte er Kaffeemaschinen geklaut: „Deren Verkauf bringt immer noch Geld.“

Von Stefan Wette



Kommentare
Aus dem Ressort
Autorin besucht die Proben im Consol Theater
Theater
Die prominente Dramatikerin Sibylle Berg schrieb für das Consol Theater das Jugendtheaterstück „Mein seltsamer Freund Walter“. Vor der Uraufführung kam sie zu einem Probenbesuch nach Gelsenkirchen.
Wie viel Steuergeld darf ein Theaterbesuch in Gelsenkirchen kosten?
Kulturförderung
Auch wer als Gelsenkirchener nie ins Theater geht, finanziert jeden Besuch des Musiktheaters im Revier mit. Im Jahr 2012 wurden im Schnitt 120 Euro pro Besuch aus dem Stadtsäckel bezogen. Zu viel Geld, moniert der Bund der Steuerzahler in NRW: Gelsenkirchen landet in der Negativstatistik im oberen...
Gelsenkirchener Tafel hat nach wie vor viele Spender
Tafel
Allerdings verzeichnet die Hilfsorganisation in Gelsenkirchen einen gestiegenen Bedarf.Die Klientel hat sich verändert, Flüchtlinge und Zuwanderer stehen vermehrt in der Warteschlange.
Brand zerstört Einfamilienhaus in Gelsenkirchen-Resse
Löscheinsatz
Freitag um 12.30 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. In einem Einfamilienhaus in Gelsenkirchen-Resse an der Straße Im Eichkamp war ein Feuer im Erdgeschoss ausgebrochen. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten.
Fackellauf, Halloween und Modernjazz in Gelsenkirchen
Termintipps
Das Wochenende hält zwei Grusel-Partys bereit. Im Lebenshilfe Center feiert man auf die amerikanische Art Halloween, auf dem Ziegenmichelhof bedient man sich stattdessen an der Walpurgisnacht. Die findet eigentlich im April statt. Außerdem gibt es Modern Jazz auf Consol und einen „Sunset Firewalk“.
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Erster Heimsieg für Di Matteo
Bildgalerie
Schalke 04