Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 12°C
Prozess

Raub-Masche bringt Süchtigen aus Gelsenkirchen ins Gefängnis

06.06.2012 | 17:26 Uhr
Raub-Masche bringt Süchtigen aus Gelsenkirchen ins Gefängnis

Gelsenkirchen.   Ein 30 Jahre alter Gelsenkirchener lenkte das Laden-Personal ab, seine Komplizen machten derweil Kasse. Das Landgericht verurteilte ihn jetzt zu dreieinhalb Jahren Haft und zur Therapie in einer geschlossenen Anstalt.

Die Masche war immer gleich: Vorne lenkte der Angeklagte die Kassiererin ab, hinten räumten Komplizen die Geldschränke leer. Für fünf solcher Taten, jeweils eine in Bottrop und in Gelsenkirchen, muss der Gelsenkirchener Moussa M. (30) jetzt für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Gleichzeitig wies die XVI. Essener Strafkammer ihn zur Therapie in eine geschlossene Entziehungsanstalt ein.

Schwer drogenabhängig ist der 30-Jährige, der Heroin und Kokain konsumiert. Die Sucht gibt er vor dem Landgericht Essen auch als Motiv der Trickdiebstähle an: „24 Stunden am Tag dreht sich alles um Drogen . Du denkst nur daran, woher das Geld für Drogen kommt.“ Das Gefängnis, in dem er zurzeit sitzt, scheint ihm beim Entzug keine Hilfe zu sein. Jeden Tag komme er auch dort an den Stoff, erzählt er dem Gericht, das sei wirklich kein Problem.

Diebstahlserie in Matratzenladen, Tankstelle und Reisebüro

Die Serie, die ihn vor Gericht brachte, begann schon im Juni 2009 in Wattenscheid. Dort verwickelte er mit einer Komplizin die Verkäuferin eines Matratzengeschäftes in ein Gespräch. Im Büro stahl gleichzeitig ein Komplize Geldbörse, Handy und Brieftasche der Frau. Die nächste Tat im Juni 2010 in Krefeld. In einer Aral-Tankstelle lenkte Moussa M. die Kassiererin ab. Diese Gelegenheit nutzten zwei Komplizen, um aus dem hinteren Teil der Tankstelle Geldkassetten mit insgesamt 1346 Euro Bargeld zu holen.

Zwei Monate später, am 24. September, suchten sie ein Reisebüro mit Lotto-Annahmestelle an der Prosperstraße in Bottrop heim. Die Masche funktionierte wieder gut. Während Moussa M. mit der Kassiererin redete, nahmen die Komplizen 850 Euro aus der Lottokasse mit.

Zur Not Kaffeemaschinen klauen

Nach zwei weiteren Beutezügen in Braunschweig endet die Anklage gegen den 30-Jährigen mit einem schlichten Ladendiebstahl in Gelsenkirchen. Aus der Filiale von „Ihr Platz“ am Bahnhofsvorplatz ließ er Kosmetikartikel im Wert von 65,94 Euro mitgehen. Dem Gericht macht er es nicht schwer. Er gesteht die Fälle, allerdings erinnert er sich nicht an jeden. Der Bottroper Diebstahl wird deshalb eingestellt. Zwar erkennt er sich auf Fotos der Überwachungskamera, aber Details kann er nicht nennen. Angesichts der Vielzahl von Fällen kann das Gericht verzichten.

Haften geblieben ist dem Gelsenkirchener Angeklagten, dass seine Komplizen „mich beschissen haben“ und die Beute viel zu niedrig angaben. „Die linke Ratte“, sagt er über einen. Wenn er aber Stress gemacht und sich beschwert hätte, hätten „die mich nicht mehr mitgenommen“. Dann hätte er Kaffeemaschinen geklaut: „Deren Verkauf bringt immer noch Geld.“

Von Stefan Wette



Kommentare
Aus dem Ressort
Land zahlt nicht für geduldete Flüchtlinge
Asylbewerber
565 Asylbewerber leben derzeit in Gelsenkirchen. 263, also fast die Hälfte, sind Flüchtlinge aus Serbien, Mazedonien oder Bosnien-Herzegowina, neuerdings „sichere Herkunftsländer“. Hinzu kommen 453 Personen aus den drei Balkanstaaten Serbien (303), Mazedonien (138) und Bosnien-Herzegowina (12), die...
Heiteres aus dem Bereich - Die wichtigste Nebensache
Freistoß-Spray
Es gibt Geschichten, die sind so bedeutungslos, dass sie schon wieder eine bekommen, wenn Medien nur oft genug darüber berichten. Etwa wenn es um das Freistoß-Spray geht, das laut Uefa an den Spieltagen der Champions League zum Einsatz kommen soll.
Neues Wohnprojekt am Gelsenkirchener Stadtrand
Wohnen
Peter Winkelmann baut mit seiner Bau + Grund Immobilien GmbH in Gelsenkirchen-Rotthausen am Mechtenberg 15 Häuser im Übergang zum Landschaftsschutzgebiet. Seine Zielgruppe nicht nur für dieses Neubauprojekt sind die „mittleren Käuferschichten“.
Mann belästigt Sechsjährige sexuell in Gelsenkirchen-Buer
Pädophilie
Beim Spaziergang mit ihrem kleinen Hund ist ein sechsjähriges Mädchen von einem Mann sexuell belästigt worden. Er lockte das Kind zum Lohmühlenteich in Gelsenkirchen-Buer und berührte es unsittlich. Dann forderte er die Kleine auf, mit ihm ins Gebüsch zu gehen. Zum Glück lief das Mädchen davon.
66-Jähriger mit Messer auf Friedhof in Gelsenkirchen bedroht
Überfall
Ein 66-Jähriger ist am Montag von einem unbekannten Täter auf einem Friedhof in Gelsenkirchen mit einem Messer bedroht worden. Obwohl der Mann ihm das Messer vor den Bauch hielt, reagierte der Senior beherzt und schlug den Täter in die Flucht. Der verschwand ohne Beute. Die Polizei sucht Zeugen.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Ganz Gelsenkirchen singt
Bildgalerie
Day of Song 2014
Schalke feiert Derbysieg
Bildgalerie
Bundesliga