Ratschläge gegen „Radlosigkeit“

Neben der Rahmennummer ist die Codierung des Fahrrades (mit Kraftfahrzeugkennzeichen, Gemeindeschlüssel, Straßenschlüssel, Hausnummer und Initialen) eine weitere Möglichkeit, mit deren Hilfe die Polizei den Wohnsitz des Eigentümers ermitteln kann. Die Polizei verweist darauf, dass in Gelsenkirchen Räder nicht mehr codiert werden.

Sehr wohl aber in anderen Städten. Gegen Eigentumsnachweis kennzeichnen Fahrradhändler, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) und andere Institutionen Räder. Zusätzlich kann mit dem Aufkleber „Finger weg – Mein Rad ist codiert!“ auf diese Codierung aufmerksam gemacht werden, um potenzielle Diebe abzuschrecken. Der Aufkleber ist bei der Polizei erhältlich. Im Umkreis von Gelsenkirchen bieten die Verkehrswacht Bottrop, die Radstation Gladbeck West, KV Vest Recklinghausen Codierungen an (www. www.fa-technik.adfc.de).

Als Alternative bietet der Fahrradhandel elektronische Kennzeichnungen, bei denen ein Mikrochip im Fahrradrahmen die wesentlichen Daten des Fahrrades und des Eigentümers enthält.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE