Rapper Kay One sorgt für Tumulte in Gelsenkirchen

Der Rapper Kay One sorgte am Montag in Gelsenkirchen für Tumulte.
Der Rapper Kay One sorgte am Montag in Gelsenkirchen für Tumulte.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
Ein Videodreh des Rappers Kay One in Gelsenkirchen hat am Montag gleich mehrmals die Polizei auf den Plan gerufen. Anrufer meldeten Tumulte.

Gelsenkirchen.. Der Rapper Kay One hat am Montag in Gelsenkirchen für Wirbel gesorgt - offenbar durch seine bloße Anwesenheit. Der bald 31-jährige Musiker war für einen Videodreh in einem Studio in einem Gewerbegebiet im Ortsteil Bismarck zu Besuch; den Termin jedenfalls hatte er am Morgen auf seiner Facebookseite kund getan, ohne Ortsangabe. In der Folge rückte die Polizei insgesamt dreimal zu dem Studio aus, das in der Pommernstraße ist.

Gleich mehrere Notrufe meldeten nacheinander Tumulte, erst von Kay One-Fans im Teenie-Alter, die auf Autogrammjagd waren. Dann folgte die Meldung über einen Massenauflauf von angeblich 200 Personen und eine Groß-Schlägerei. Als die Polizei eintraf, sei hingegen niemand angetroffen worden, hieß es am Abend in der Leitstelle.

Kay One-Gegner von Rapper-Besuch provoziert

Der letzte Einsatz sei gegen 19 Uhr gewesen. Erneut sei die Polizei über den Notruf 110 alarmiert worden. Diesmal, weil sich 50 bis 60 "Personen mit Migrationshintergrund" vor dem Studio versammelt hätten - offenbar keine Kay One-Fans. Sie sollen Beleidigungen gerufen und versucht haben, den Rapper und sein Team verbal zu provozieren.

Das war Grund genug für die Polizei, gleich sechs Streifenwagen zusammenzurufen. Letztlich aber seien vor Ort zwar eine Menge Menschen gewesen, aber "keine Straftaten festgestellt worden", wohl auch, weil sich Kay One und seine Leute nicht hatten provozieren lassen, sagte ein Beamter in der Polizei-Leitstelle. (dae/WE)