Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 2°C
Gericht

Prozess um Säuglings-Missbrauch - beide Angeklagten schuldfähig

27.02.2012 | 17:16 Uhr
Prozess um Säuglings-Missbrauch - beide Angeklagten schuldfähig
Schwierig ist es, die Beweggründe der Angeklagten zu erhellen. Foto: dapd

Essen.   Die beiden Angeklagten, die einen fünf Wochen alten Säugling missbraucht haben sollen, hält Psychiater Norbert Leygraf für voll schuldfähig. Vor dem Landgericht Essen sah er am Montag keine Hinweise auf psychische Störungen; weder beim 27-jährigen Gelsenkirchener noch bei der 26-jährigen Mönchengladbacherin.

Es gilt, juristisch sachlich einzuordnen, was moralisch zweifelsohne verdammenswert erscheint. Seitdem bekannt wurde, dass die Angeklagten, die sich aus sado-masochistischen Internet-Chats kennen, das Kind eigens zu dem Zweck gezeugt haben sollen, um es später zu missbrauchen, hat der Prozess eine eigene Dynamik entwickelt. Die Zuschauerplätze sind gut gefüllt. Über Facebook lief einmal ein Aufruf, die Empörung zu zeigen. Angeblich wollten 300 Menschen zum Prozess kommen. Gerade zehn tauchten auf, die vorsorglich alarmierte Polizei brauchte nicht einzugreifen.

Strafrechtlich wird eine Rolle spielen, dass der Missbrauch nicht „mit einem Eindringen in den Körper“ verbunden war. Allerdings soll der Angeklagte die Missbrauchsszene fotografiert und das Kind im Internet „angeboten“ haben. Wenn es zutrifft, würde das die Strafe verschärfen. Für den Gelsenkirchener ist zudem wichtig, ob Staatsanwalt Gabriel Wais beweisen kann, dass der Angeklagte ab 1999 auch seine minderjährige Schwester missbrauchte. Wann es zum Urteil kommt, ist unklar. Richter Günter Busold hat bereits einen weiteren Termin anberaumt.

„Masochistische Sexualität ist keine Krankheit. Das gibt’s halt.“

Schwierig ist es, die Beweggründe der Angeklagten zu erhellen. Eine Psychologin, die für das Jugendamt Mönchengladbach ein Gutachten zum Sorgerecht erstellte, betonte, dass die Angeklagte die Wahrheit „nur scheibchenweise“ offenbare. Der Gelsenkirchener hatte sich nicht einmal auf ein Gespräch mit Psychiater Leygraf eingelassen. Wie bei der Angeklagten zeige das Leben des 27-Jährigen aber keine Hinweise auf psychische Störungen. Dass die sexuellen Praktiken anderes vermuten lassen, wies der Gutachter zurück: „Masochistische Sexualität ist keine Krankheit. Das gibt’s halt.“ Beim Angeklagten sah er ein eigenes Regelsystem und den Verzicht auf direkte Gewalt: „Er ging nur soweit, wie die Frauen wollten.“ Deshalb hält Leygraf es für möglich, dass der Angeklagte lernfähig sei. In seinem Größenwahn hätte dieser sich nie vorstellen können, dass ihn jemand anzeigt, dass er sich vor einem Gericht verantworten muss. Leygraf: „Wenn man ihm durch ein Urteil Grenzen aufzeigt, kann er sich ändern.“

Stefan Wette

Kommentare
02.03.2012
22:08
Prozess um Säuglings-Missbrauch - beide Angeklagten schuldfähig
von Jaqueline1970 | #3

Leygraf: „Wenn man ihm durch ein Urteil Grenzen aufzeigt, kann er sich ändern.“

Und wenn nicht? Wer übernimmt dann die Verantwortung? Ich würde es...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Gewalt gegen Polizei beherrscht die Diskussion mit Minister
Innere Sicherheit
NRW-Innenminister stellt sich den Fragen der Polizei in Gelsenkirchen. Ein großes Thema bei der Diskussion: sogenannte Problemfans. Forderung: klare...
Vivawest in Gelsenkirchen hat eine neue Doppelspitze
Wirtschaft
Claudia Goldenbeld und Ralf Giesen führen den Gelsenkirchener Konzern künftig. Robert Schmidt wurde als Vorsitzender der Geschäftsführung...
Neubau des Justizzentrums Gelsenkirchen liegt im Zeitplan
Richtfest
Den Rohbau des Justizzentrums Gelsenkirchen steht. Am Montag wurde das Richtfest gefeiert, mit vielen Honoratioren aus Stadt und Land.
Gutes Deutsch ist für Ärzte in GE Einstellungsbedingung
Krankenhäuser
Die Evangelischen Klinikenin Gelsenkirchen nehmen nur Ärzte mit sehr guten Sprachkenntnissen, auch die Marienhospitäler vor Ort betonen, darauf großen...
20 Jahre St. Barbara Gospel
Gospelchor
Der Chor aus Erle feiert sein Jubiläum mit Gemeinden aus Gelsenkirchen. Das Auftaktkonzert füllte alle Bänke in der Heimatkirche. Weitere Konzerte...
Fotos und Videos
Weisse Bescheid – Was ist ein Bergmannsbraten?
Video
Ruhrgebietssprache
Schiffsparade durchs Revier
Bildgalerie
Rhein-Herne-Kanal
article
6407290
Prozess um Säuglings-Missbrauch - beide Angeklagten schuldfähig
Prozess um Säuglings-Missbrauch - beide Angeklagten schuldfähig
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/prozess-um-saeuglings-missbrauch-beide-angeklagten-schuldfaehig-id6407290.html
2012-02-27 17:16
Prozess,sexueller Missbrauch,Kindesmissbrauch,Babyschänder,Säugling
Gelsenkirchen