Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 12°C
Ermittlungen

Polizei findet bei Überfall-Opfer in Gelsenkirchen 228 Gramm Amphetamin

03.08.2012 | 13:24 Uhr
Polizei findet bei Überfall-Opfer in Gelsenkirchen 228 Gramm Amphetamin
Die Polizei stellte neben den Drogen auch eine vierstellige Summe Dealgeld sicher.Foto: WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.   Ein 49-jähriger Gelsenkirchener ist in seiner Wohnung von mehreren unbekannten Tätern überfallen und massiv geschlagen worden. Sie raubten dem Mann zwei Handys. In der Wohnung des 49-Jährigen fand die Polizei unter anderem 228 Gramm Amphetamin. Aus dem Krankenhaus entließ sich das Überfall-Opfer selbst.

Die Gelsenkirchener Polizei rätselt über die Hintergründe eines mysteriösen Überfalls auf einen 49-jährigen Mieter in dessen Wohnung in Schalke am späten Donnerstagabend. Als es an der Tür schellte, öffnete der Mann. Vor der Tür standen mindestens vier teilweise maskierte Männer, die ihn in die Wohnung drängten.

Sie schlugen nach Angaben der Polizei sofort massiv auf den Mann ein. Der 49-Jährige setzte sich zur Wehr. Die Angreifer flüchteten in Richtung Sportanlage Schürenkamp. Sie nahmen zwei Handys aus der Wohnung mit. Die Flucht der dunkel gekleideten Täter wurde von mehreren Passanten beobachtet. Einer der Täter soll stark tätowiert gewesen sein. Der Mieter erlitt Verletzungen im Gesicht. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. „Kampfspuren waren in der Wohnung deutlich sichtbar“, berichtet die Polizei.

228 Gramm Amphetamin und fünf Gramm Marihuana gefunden

In der Wohnung staunten die Beamten nicht schlecht: Sie fanden 228 Gramm Amphetamin, fünf Gramm Marihuana sowie weitere Utensilien, die auf einen Drogenhandel schließen lassen. Die Polizei stellte neben den Drogen auch eine vierstellige Summe offensichtliches Dealgeld sicher. Als der Verletzte das Krankenhaus auf eigene Gefahr verließ, nahmen die Beamten ihn fest.

In seiner Vernehmung am Freitag machte der 49-Jährige lediglich Angaben zu der Auseinandersetzung in seiner Wohnung. Die Schläger kenne er nicht. Zum Vorwurf des Drogenhandels machte er keine Aussage. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Essen wurde der Mann am Freitag wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.



Kommentare
05.08.2012
22:20
Polizei findet bei Überfall-Opfer in Gelsenkirchen 228 Gramm Amphetamin
von hh78 | #2

Die Täter kennt er nicht ... ja ne, is klar ...... Solange die sich gegenseitig ausrauben und verprügeln soll es doch keinen interessieren. Den Artikel hätte man sich auch sparen können.

03.08.2012
14:34
Polizei findet bei Überfall-Opfer in Gelsenkirchen 228 Gramm Amphetamin
von trickflyer | #1

Warum wundert mich das nicht?

Aus dem Ressort
Das „Blind Date“ in Gelsenkirchen kann kommen
Festival
Die Aufbauarbeiten für das dreitägige Festival auf der Wiese am Taubenhaus begannen mit einigen Stunden Verzögerung: Der Strom fehlte zunächst. Die von Sturm „Ela“ nicht verschonte Parkfläche räumte Veranstalter Emschertainment selbst.
Gelsenkirchen hat Antrag auf temporären Sperrbezirk gestellt
Prostitution
Die Städte Gelsenkirchen und Herten haben gemeinsam einen Antrag für die Einrichtung eines zeitlich begrenzten Sperrbezirks an die Bezirksregierung Münster gestellt. Einen entsprechenden Beschlussvorschlag legt die Stadt Gelsenkirchen dem Hauptausschuss am 11. September vor.
Galerie Tellerrand öffnet virtuell ihre Türen
Galerie
Diese Galerie ist rund um die Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei und eigens stylen muss sich der Ausstellungsbesucher für einen Rundgang durch diese Schauräume auch nicht. Denn die Galerie Tellerand ist virtuell.
KanalLeben – das große Fest auf dem Rhein-Herne-Kanal
Revierfeier
Die Schiffe müssen draußen bleiben, der Wassersport übernimmt das Ruder auf dem Rhein-Herne-Kanal, wenn das Revier am 30. August seine Riviera feiert. Die Höhepunkte des „KanalLebens“.
Werke zwischen Objekt und Malerei
Kunst
„Konstruktive Verbindungen schaffen“ heißt das Konzept des Ateliers JRS, das die Künstler Heinrich Jüttner, Heribert Leppert und Wolfgang Sternkopf an der Ruhrstraße 11a betreiben.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie
Holi-Festival in Gelsenkirchen
Bildgalerie
Festival
WAZ-Leser besichtigen Spedition
Bildgalerie
Transportunternehmen