Politesse (44) angefahren

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Polizei am Donnerstag (12 Uhr) an die Augustastraße in der Altstadt gerufen. Ein Autofahrer (29) hatte zuvor den Mitarbeiter eines Abschleppdienstes (59) sowie eine Politesse (44) angefahren. Beide wurde leicht verletzt.

Das Fahrzeug sollte wegen eines fehlenden Parkscheins kurzerhand abgeschleppt werden. Als der Transporter erschien, tauchte plötzlich auch der Halter des Wagens auf, worauf die Frau vom Ordnungsamt seine Personalien aufnehmen wollte, damit er die Kosten für die Leerfahrt übernimmt. Der Autofahrer stieg jedoch wortlos in den Wagen und startete den Motor. Er fuhr aus der Parklücke und erfasste den Abschlepper. Der 59-Jährige fiel auf die Motorhaube und musste sich an den Scheibenwischern festhalten, um nicht herunterzufallen, weil der Autofahrer noch ein paar Meter weiter fuhr. Als er schließlich stoppte, rutschte der Mann von der Haube auf die Straße. Die Politesse rannte zu ihm und stellte sich vor das Auto, um den Mann am Boden zu schützen.

Der 29-Jährige fuhr jedoch erneut an und stieß mit der Front gegen die Frau. Die kam aber zum Glück nicht zu Fall. Darauf stoppte der Fahrer, legte den Rückwärtsgang ein und versuchte so, sich aus dem Staub zu machen. Der Angefahrene reagierte jedoch geistesgegenwärtig. Er rappelte sich auf, schloss fix zu dem Auto auf und zog den Schlüssel aus dem Zündschloss.

Vor den Augen der alarmierten Polizei beglich der in Gelsenkirchen wohnhafte Autofahrer die angefallenen Kosten. Seinen Führerschein ließ die Staatsanwaltschaft einziehen. Bis auf Weiteres wurde ihm das Fahren ausdrücklich untersagt.