Plural ist korrekt

Zum Leserbrief von Oliver Wittke.

Der Leserbrief ist entlarvend. Er macht deutlich, die CDU mit Ex-Oberbürgermeister Wittke an der Spitze will den Heim-Skandal nur parteipolitisch ausschlachten. An einer inhaltlichen Aufarbeitung besteht kein Interesse!
Bei seinem platten Bestreben für diesen unglaublichen Vorgang eine ganze Partei in Haftung nehmen zu wollen, übersieht er geflissentlich wesentliche Akteure. Darunter die St. Augustinus GmbH, immerhin eine der größten Anbieterinnen sozialer Dienstleistungen in Gelsenkirchen und Trägerin des Kinderheims St. Josef.
Warum wohl? Aus unserer Sicht stellt sich die Frage, warum der fachlich zuständige Beigeordnete damals keine Interessenkollision sah, anders als dann der damalige Personalbeigeordnete Jochen Hampe (SPD). Und wir sind gespannt auf die Antworten von Herrn Wittke, warum er in seiner Amtszeit von 1999 bis zu seiner Abwahl 2004 die Ferienfreizeiten auf dem Reiterhof in Orfü nahe Pecs genehmigt hat? Also: Der Plural im WAZ-Kommentar von Herrn Pothoff geht völlig in Ordnung!

Heike Gebhard MdL,
SPD Unterbezirksvorsitzende