Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 12°C
Musik

"Plattenfirma" in Gelsenkirchen hilft Bands auf die Sprünge

20.12.2012 | 06:00 Uhr
"Plattenfirma" in Gelsenkirchen hilft Bands auf die Sprünge
Die Querschlaeger wollen ihr jahrelanges Know-how mit dem Label „Plattenfirma“ nutzen. Für sich und andere Bands.Foto: Die Querschlaeger

Gelsenkirchen.   „Die Querschlaeger“ haben ihr eigenes Label gegründet und wollen damit eine Infrastruktur für (Nachwuchs-) Musiker aus der Region schaffen. Verträge mit Peeq, Gosh Music, Electrixouls. Der Name des Labels ist schlicht und sehr passend: "Plattenfirma".

Die Band „Die Querschlaeger“ hat ihre eigene Plattenfirma gegründet und nimmt gute (Nachwuchs-)Musiker unter ihre erfahrenen Fittiche. Der Name des Labels ist schlicht und einfach: Plattenfirma. Die gibt es zwar schon seit 2008, aber die Erkenntnis, das Know-how auch nach außen zu tragen, kam erst im letzten Jahr.

„Wir planen jetzt nicht mehr nur unsere eigenen Konzerte, sondern auch die von anderen“, sagt Geschäftsführer Christof Großheim. Aber nicht nur Konzerte hat die Plattenfirma im Portfolio. Neben der Planung und Durchführung von Auftritten deckt das Label auch die Bereiche Booking und Produktion ab. Großheim: „2011 haben wir uns gesagt: ,Wir haben in unseren Berufen so viel Erfahrung gesammelt, dass wir uns das zutrauen.’“

Hauptberuflich breit aufgestellt

Dazu beigetragen hat auch die Produktion des ersten Albums der Querschlaeger („...rockt“), das 2009 herauskam. 10 Jahre lang, so Großheim habe man sich gewünscht, mal einen Label-Vertrag zu haben, sich aber nie darum gekümmert. Bis der Gedanke kam: Warum sollten wir da jemanden mitreden lassen?

Hauptberuflich sind die vier Plattenfirma-Jungs breit aufgestellt. Sie arbeiten in den Branchen Musik, Grafik, Internet, Verwaltung, Rechnungswesen. Bislang kümmert sich das Label um acht Bands. Ein entscheidender Faktor bei der Gründung der Plattenfirma, so Großheim, sei auch gewesen, dass in die immer wichtiger werdenden Download-Portale wie Amazon, iTunes oder Musicload nur komme, wer bei einem Label unter Vertrag stehe.

Die zweite Band im Bunde nach den Querschlaegern waren Peeq. Die fünf Musiker, hervorgegangen aus der Nu-Metal-Formation Seng-Fu, brachten im Juni bei der Plattenfirma ihr Debüt-Album „Vertex“ heraus. „Peeq sind an uns herangetreten“, sagt Christof Großheim. „Und da haben wir beschlossen, die Plattenfirma für alle zu öffnen. Für alle guten“, lacht der Geschäftsführer.

Gosh Music wiederveröffentlicht

Nach Peeq folgte die Band Gosh Music ins Plattenfirma-Repertoire. Die neunköpfige Instrumental-Truppe hatte sich auf Funk, Reggae und Folk spezialisiert und 2003 aufgelöst. Außerdem im Band-Pool, aber bislang ohne Veröffentlichung: Electrixouls (mit neuer Sängerin) und Thorsten Siltmann. Für Erstgenannte geht es 2013 auf Tour, wahrscheinlich steht auch eine Veröffentlichung an.

„Es muss keiner Geld mitbringen, wenn er kommt“, sagt Großheim. Lediglich bei Einnahmen aus Konzerten, die das Label vermittelt hat, wird ein geringer Anteil für die Plattenfirma fällig. „Es ist nicht unser Ziel, davon zu leben. Wir wollen eine Infrastruktur schaffen.“

Gleichberechtigtes Quartett

Der Bedarf für ein regionales Musik-Label sei da, man habe regelrecht in ein Wespennest gestochen, erklärt Christof Großheim, Geschäftsführer des schon 2008 gegründeten Labels Plattenfirma. In den letzten Monaten habe man 20 Konzerte vermittelt. Der Band-Pool wachse, auch aus anderen Städten – sogar aus dem Rheinland – kommen Musiker hinzu.

Gleichberechtige Partner von Christof Großheim (Bass) sind seine Bandkollegen von den Querschlaegern: Pascal Skwara (Gesang, Gitarre), Dennis Zimmermann (Gitarre) und Jannis Theil (Schlagzeug)

Weitere Infos gibt’s online unter www.plattenfirma.net und/oder www.die-querschlaeger.de

Tobias Mühlenschulte


Kommentare
Aus dem Ressort
Vom Krampf mit den Krampfadern bis zur Schaufensterkrankheit
WAZ-Medizinforum
Beim nächsten WAZ-Medizinforum mit dem Sankt Marien-Hospital Gelsenkirchen Buer geht es um Gefäßerkrankungen im Bereich der Beine. Im Mittelpunkt werden Diagnostik, Vorbeugung und Therapie bei Krampadern sowie der Schaufensterkrankheit stehen.
Geteilte Meinungen in Gelsenkirchen über Gazprom-Visite
Schalke
Die Schalker Fan-Initiative sieht in einem möglichen Besuch der blauweißen Profi-Kicker beim russischen Präsidenten eine Verquickung von privaten Interessen von Fleischfabrikant Clemens Tönnies mit Vereins-Interessen. Im Netz und auf der Straße sieht man die Angelegenheit differenzierter.
Begabte Studierende erhalten Stipendium
Begabtenförderung
31 Studenten der Westfälischen Hochschule haben künftig eine kleine (Geld-)Sorge weniger: Jeder von ihnen erhält 300 Euro monatlich, die hälftig von der Bundesrepublik Deutschland bezahlt werden. Die andere Hälfte hat die Hochschule bei privaten Spendern eingeworben.
Die Weihnachtsgeschichte 2014
Theater
Vorausschauend ist, wer im Frühling schon an Weihnachten denkt. Ulrich Penquitt, Schauspieler und Regisseur, tut das nicht etwa, um jetzt schon Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Er möchte im Dezember die Weihnachtsgeschichte aufführen und sucht – wegen der dafür erforderlichen langfristig angelegten...
Schalkes Torwart Timo Hildebrand schreibt ein Kinderbuch
Hobbyautor
Der Gelsenkirchener Torwart Timo Hildebrand hat sich einen Traum erfüllt und das Märchenbuch „Noja und seine magischen Torwarthandschuhe“ geschrieben. Er hat das 24-seitige Werk mit handillustrierten Bildern in einem Bueraner Kindergarten vorgestellt und zum Abschied 200 Exemplare verschenkt.
Umfrage
Halten Sie Schwerpunktkontrollen der Polizei gegen Einbrecherbanden, die deutschlandweit ihr Unwesen treiben, für sinnvoll?

Halten Sie Schwerpunktkontrollen der Polizei gegen Einbrecherbanden, die deutschlandweit ihr Unwesen treiben, für sinnvoll?

 
Fotos und Videos
Gestohlener Schmuck
Bildgalerie
Diebesgut
Feierabendmarkt in Buer
Bildgalerie
Markt
Zechensiedlung "Flöz Dickebank" in Gelsenkirchen
Bildgalerie
Industriekultur