Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 12°C
Musik

"Plattenfirma" in Gelsenkirchen hilft Bands auf die Sprünge

20.12.2012 | 06:00 Uhr
"Plattenfirma" in Gelsenkirchen hilft Bands auf die Sprünge
Die Querschlaeger wollen ihr jahrelanges Know-how mit dem Label „Plattenfirma“ nutzen. Für sich und andere Bands.Foto: Die Querschlaeger

Gelsenkirchen.   „Die Querschlaeger“ haben ihr eigenes Label gegründet und wollen damit eine Infrastruktur für (Nachwuchs-) Musiker aus der Region schaffen. Verträge mit Peeq, Gosh Music, Electrixouls. Der Name des Labels ist schlicht und sehr passend: "Plattenfirma".

Die Band „Die Querschlaeger“ hat ihre eigene Plattenfirma gegründet und nimmt gute (Nachwuchs-)Musiker unter ihre erfahrenen Fittiche. Der Name des Labels ist schlicht und einfach: Plattenfirma. Die gibt es zwar schon seit 2008, aber die Erkenntnis, das Know-how auch nach außen zu tragen, kam erst im letzten Jahr.

„Wir planen jetzt nicht mehr nur unsere eigenen Konzerte, sondern auch die von anderen“, sagt Geschäftsführer Christof Großheim. Aber nicht nur Konzerte hat die Plattenfirma im Portfolio. Neben der Planung und Durchführung von Auftritten deckt das Label auch die Bereiche Booking und Produktion ab. Großheim: „2011 haben wir uns gesagt: ,Wir haben in unseren Berufen so viel Erfahrung gesammelt, dass wir uns das zutrauen.’“

Hauptberuflich breit aufgestellt

Dazu beigetragen hat auch die Produktion des ersten Albums der Querschlaeger („...rockt“), das 2009 herauskam. 10 Jahre lang, so Großheim habe man sich gewünscht, mal einen Label-Vertrag zu haben, sich aber nie darum gekümmert. Bis der Gedanke kam: Warum sollten wir da jemanden mitreden lassen?

Hauptberuflich sind die vier Plattenfirma-Jungs breit aufgestellt. Sie arbeiten in den Branchen Musik, Grafik, Internet, Verwaltung, Rechnungswesen. Bislang kümmert sich das Label um acht Bands. Ein entscheidender Faktor bei der Gründung der Plattenfirma, so Großheim, sei auch gewesen, dass in die immer wichtiger werdenden Download-Portale wie Amazon, iTunes oder Musicload nur komme, wer bei einem Label unter Vertrag stehe.

Die zweite Band im Bunde nach den Querschlaegern waren Peeq. Die fünf Musiker, hervorgegangen aus der Nu-Metal-Formation Seng-Fu, brachten im Juni bei der Plattenfirma ihr Debüt-Album „Vertex“ heraus. „Peeq sind an uns herangetreten“, sagt Christof Großheim. „Und da haben wir beschlossen, die Plattenfirma für alle zu öffnen. Für alle guten“, lacht der Geschäftsführer.

Gosh Music wiederveröffentlicht

Nach Peeq folgte die Band Gosh Music ins Plattenfirma-Repertoire. Die neunköpfige Instrumental-Truppe hatte sich auf Funk, Reggae und Folk spezialisiert und 2003 aufgelöst. Außerdem im Band-Pool, aber bislang ohne Veröffentlichung: Electrixouls (mit neuer Sängerin) und Thorsten Siltmann. Für Erstgenannte geht es 2013 auf Tour, wahrscheinlich steht auch eine Veröffentlichung an.

„Es muss keiner Geld mitbringen, wenn er kommt“, sagt Großheim. Lediglich bei Einnahmen aus Konzerten, die das Label vermittelt hat, wird ein geringer Anteil für die Plattenfirma fällig. „Es ist nicht unser Ziel, davon zu leben. Wir wollen eine Infrastruktur schaffen.“

Gleichberechtigtes Quartett

Der Bedarf für ein regionales Musik-Label sei da, man habe regelrecht in ein Wespennest gestochen, erklärt Christof Großheim, Geschäftsführer des schon 2008 gegründeten Labels Plattenfirma. In den letzten Monaten habe man 20 Konzerte vermittelt. Der Band-Pool wachse, auch aus anderen Städten – sogar aus dem Rheinland – kommen Musiker hinzu.

Gleichberechtige Partner von Christof Großheim (Bass) sind seine Bandkollegen von den Querschlaegern: Pascal Skwara (Gesang, Gitarre), Dennis Zimmermann (Gitarre) und Jannis Theil (Schlagzeug)

Weitere Infos gibt’s online unter www.plattenfirma.net und/oder www.die-querschlaeger.de

Tobias Mühlenschulte



Kommentare
Aus dem Ressort
Elix für die Emscher-Lippe-Region fällt deutlich ab
Konjunkturbarometer
Das Wirtschaftklima an Emscher und Lippe trübt sich deutlich ein. Die Neigung zu Investitionen sinkt.Und gut ein Drittel der repräsentativ befragten Betriebe rechnet mit einem Beschäftigungsrückgang
Krähen stehen in Gelsenkirchen auf der Abschussliste
Jagdbilanz
Vom Iltis bis zum Rehbock – die Untere Jagdbehörde hat statistisch erfasst, was die Jäger in der Stadt 2013/2014 zur Strecke brachten. Besonders zahlreich sind hier übrigens die Wildkaninchen vertreten. Damit sei Gelsenkirchen, so ein Jäger, die heimliche „Kaninchen-Hauptstadt“ im Land.
Wenn Quadrate auf Wanderschaft gehen
Ausstellung
Ines Gauchel und Gertrude Weddige haben sich der Konkreten Kunst verschrieben. Im Domizil des Bundes Gelsenkirchener Künstler in Gelsenkirchen zeigen sie ab dem 2. November ihre aktuellen Arbeiten. Dabei werden viele Vierecke zu einer runden Sache
IHK will Ausbildungsbotschafter in die Schulen schicken
Ausbildung
Die Auszubildenden sollen ein reales Bild aus der Praxis zeichnen. Der Ausbildungsmarkt in Gelsenkirchen bleibt angespannt. Betriebe boten 1328 Ausbildungsplätze bei 2191 Bewerbern an. 48 Jugendliche haben noch keinen Ausbildungsplatz gefunden, 65 Stellen sind noch unbesetzt.
Quote für Gelsenkirchen sinkt auf 13,6 Prozent
Arbeitsmarkt
Die Arbeitslosenquote für Gelsenkirchen ist im Oktober um 0,5 auf 13,6 Prozent gesunken. Liest sich diese Zahl zunächst einmal gut, sortierte Agenturleiter Karl Tymister sie richtig ein: „Wie in den Vormonaten haben arbeitsmarktpolitische Maßnahmen maßgeblich zu dieser Entwicklung beigetragen.“
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Erster Heimsieg für Di Matteo
Bildgalerie
Schalke 04