Pkw-Fahrer soll Polizistin nach Unfall geschlagen haben

Foto: Andreas Bartel/WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Nach einem Unfall soll der 49-jährige Verursacher in Gelsenkirchen ausgerastet sein. Nach Angaben der Polizei soll er eine Beamtin geschlagen haben.

Gelsenkirchen.. Ein 49-jähriger Mann ist nach Auskunft der Polizei nach einem Autounfall in Gelsenkirchen ausgerastet. Am späten Samstagabend soll der Mann an einer Ampel auf einen anderen Pkw aufgefahren sein. Daraufhin sei er, so die Polizei, aus dem Wagen gestiegen und habe unvermittelt zwei Zeugen zur Seite gestoßen. Einen weiteren Zeugen in einem Pkw habe er versucht anzugreifen.

Zwei zwischenzeitlich eingetroffene Polizistinnen wollten den Mann beruhigen. Vergebens. Er soll mit den Armen weiter um sich geschlagen haben. Anschließend habe er eine Kunststoffleiste vom Boden aufgehoben und versucht, eine Polizistin damit zu schlagen. Bei dem Gerangel soll der 49-Jährige eine Beamtin ins Gesicht geschlagen haben. Mit Unterstützung der Zeugen konnte der Tatverdächtige schließlich zu Boden gebracht und fixiert werden.

Nach Angaben der Polizei war der Mann leicht alkoholisiert. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 15.000 Euro. (we)