Pianeta kennt jetzt seinen Gegner

Francesco Pianeta kennt jetzt seinen nächsten Gegner: Am 5. November boxt der Gelsenkirchener in München gegen Timur Musafarov.
Francesco Pianeta kennt jetzt seinen nächsten Gegner: Am 5. November boxt der Gelsenkirchener in München gegen Timur Musafarov.
Foto: Knut Vahlensieck
Was wir bereits wissen
  • Francesco Pianeta ist auf seinem Weg zurück in die Weltspitze des Boxens einen Schritt weiter
  • Der Gelsenkirchener Box-Profi kämpft am 5. November in München gegen Timur Musafarov
  • Für den Schwergewichtler geht es darum, noch einmal einen großen WM-Kampf zu bekommen

Gelsenkirchen..  Langsam lichtet sich der Nebel. Francesco Pianeta, der Gelsenkirchener Boxprofi, hat nun endlich einen Gegner, um seinen Weg zurück in die Weltspitze beginnen zu können. Am. 5. November wird er in München gegen Timur Musafarov in den Ring steigen.

Dabei sorgt die Kampf-Ankündigung von Pianetas neuem Management für Verwirrung. Denn dort - bei der Boxpromotion des früheren Schwergewichtlers Alexander Petkovic aus Dachau - heißt Pianetas Gegner Timur Stark.

Der Mann, der in Samarkant in Usbekistan zur Welt kam und der in Essen wohnt, ist aber bisher als Timur Musafarov durch die Boxszene getourt. Der Schwergewichtler, der an Nummer 83 der unabhängigen Weltrangliste geführt wird, hat von seinen bislang zehn Profikämpfen acht gewonnen. Die Niederlagen hat er gegen Erkan Tepper und Denis Boytsov eingesteckt, anerkannt gute Boxer.

Seine Siege hat er allerdings nicht unbedingt gegen Spitzenleute errungen. Am vergangenen Samstagabend hat er jedoch beeindruckt, denn an diesem Tag schlug er in Hamburg Christian Lewandowski in der sechsten Runde k.o. und ging als Sieger aus dem Ring.

Trotzdem: Auf dem Papier ist der Kampf eine klare Sache für Pianeta. Jedenfalls dann, wenn er nach seinen zwei verlorenen WM-Kämpfen gegen Wladimir Klitschko und Ruslan Chagaev noch einmal zurück nach ganz oben in die Weltspitze möchte.

Der Schwergewichtler aus Gelsenkirchen verfügt über die Erfahrung aus 35 Profikämpfen, von denen er 32 gewonnen hat. Seinen Anspruch nach der Zwangspause, die er durch seine langfristigen Verträge akzeptieren musste, hat er beim neuen Management klar formuliert: „Ich gebe mir drei Kämpfe, dann will ich wieder bei einem WM-Kampf anklopfen,“

Auch sein Promoter Alexander Petkovic hat große Pläne mit Pianeta. „Wir wollen nach den harten Trainingswochen klar sehen, wo Pianeta steht und haben deshalb einen ganz starken Gegner verpflichtet“, sagt er über den Kampf am 5. November.

Am 5. November in München

Der Kampfabend in München wird live vom Bezahlsender Sky übertragen. Neben dem Kampf von Franceso Pianeta gibt es zwei WM-Kämpfe zu sehen. Christina Hammer und Toni Kraft kämpfen jeweils um die WM-Krone. Dazu gibt es einen WM-Ausscheidungskampf zwischen Avni Yildirim und Hyppolite Schiller.

Soweit ist Pianeta noch nicht. Dennoch - so ist es in Boxer-Kreisen üblich - fliegen die Träume schon hoch. Nadine Rasche. bei der Box-Promotion Partnerin von Alexander Petkovic, sagt über das Duell zwischen Pianeta und Musafarov: „Der Sieger kommt unter die Top 50 der Welt.“

Für Pianeta nicht der ganz große Sprung. Denn von den 1320 gelisteten Schwergewichtlern auf der unabhängigen Weltrangliste steht er momentan auf Platz 52.