Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 16°C
Jusos

Parteitag setzt Signal, weil er Betriebe bedroht sieht

27.06.2012 | 12:00 Uhr
Diskothekenbesitzer fürchten massive Einschnitte, wenn die Gema-Gebührenreform 2013 greift. Foto: dapd

Gelsenkirchen. Und plötzlich war die geplante Gebührenänderung der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte – besser bekannt als Gema – ab Januar 2013 fast das Salz in der Suppe beim SPD-Parteitag am Samstag.

Die Antragskommission hatte bereits die Annahme des Juso -Antrags an den Landesparteitag empfohlen, die SPD möge die Pläne zu einer umfassenden Reform der Gema-Tarif-struktur, die für betroffene Nutzer zu massiven Kostensteigerung führen werde – da meldete sich Sebastian Kolkau zu Wort. Er habe ein Problem mit dem Antrag, weil die Begründung falsch sei. „Die Reform bedeutet nicht nur eine massive Kostensteigerung, sondern im Einzelnen auch eine Kostenentlastung.“ Kolkau, verantwortlicher Mitarbeiter im Ückendorfer Jugendtreff „Spunk “, rechnete vor, wie viel Gebühren die Einrichtung künftig bei Live-Konzerten sparen könne.

Antrag erst beim nächsten Parteitag

Video
Die ab Januar 2013 geplanten neuen Tarife der Gema werden höhere Abgaben für Event- und Discothekenbetreiber nach sich ziehen. Aus diesen Grund gab es jetzt in Gelsenkirchen ein Krisentreffen.

Während Juso-Vize Taner Ünalgan als überzeugter Befürworter des Antrags sichtlich ungehalten schien, sprang Sebastian Watermeier ein. Die Einsparung möge ja auf kleine Veranstaltungsorte zutreffen, aber die Auswirkung der Reform auf größere Betriebe sei doch beträchtlich.

Da es offensichtliche Wissenslücken über die tatsächlichen Tarifreformpläne gab, suchte Parteichefin Heike Gebhard die goldene Mitte, die da lautete: Den Antrag zurück an den Unterbezirksvorstand, die von den Jusos angekündigte Infoveranstaltung zum Thema durchziehen und sich richtig schlau machen – und dann einen neuen Antrag zum nächsten Parteitag stellen.

GEMA-Regelung als Bedrohung für Gastronomie-Betriebe

Es war dann Klaus Haertel, der auf eine Entscheidung drängte und an seine Genossen appellierte: „Wir müssen hier ein Signal setzen, weil Gastronomiebetriebe bedroht sind.“ Und da gehe es schließlich auch um Arbeitsplätze. Haertel setzte sich durch – die Jusos atmeten auf.

Später konnte der Parteinachwuchs eine drohende Veranstaltungspleite verhindern: Der Info-Abend sollte ursprünglich am 28. Juni stattfinden, am Halbfinal-Spieltag der deutschen Elf... Rasch wurde ein Ausweichtermin gefunden: Montag, 9. Juli, ab 19 Uhr im August-Bebel-Haus, Gabelsbergerstraße 15. Diskutieren werden u. a. Vertreter von SPD, Jusos, Gema, Diskotheken und Freizeitstätten.

Inge Ansahl


Kommentare
Aus dem Ressort
Dauerbaustelle in der City neigt sich dem Ende entgegen
Stadtplatz
Nur noch drei bis vier Wochen sollen die Pflasterarbeiten rund um den Margarethe-Zingler-Platz dauern. Die Verzögerungen bei den Tiefbauarbeiten hatten bei den Anwohnern für Verärgerung gesorgt. Über die Gründe dafür sind Stadt und Bauherr unterschiedlicher Ansicht.
Koki Gelsenkirchen zeigt August-Reihe „Große Abenteuer“
Kommunales Kino
Die Koki-August-Hauptreihe stellt fünf visuell beeindruckende Filme vor, in denen sich die Figuren auf abenteuerliche Reisen begeben und dabei Erfahrungen sammeln, die sie nachhaltig beeinflussen - wie etwa in „Der Medicus“ oder „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“.
Kirchenkreis spendet Geld für Synagoge in Gelsenkirchen
Religion
Der evangelische Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid hilft der jüdischen Gemeinde in Gelsenkirchen mit einer Spende in Höhe von 2500 Euro, um die Schäden an der Synagoge nach zwei Attacken zu beseitigen.
Bäcker Stauffenberg muss Ex-Mitarbeiterin wieder einstellen
Arbeitsgericht
Erneut klagte eine ehemalige Mitarbeiterin vor dem Arbeitsgericht erfolgreich gegen ihre Kündigung durch die in finanzielle Schieflage geratene Großbäckerei Stauffenberg. Der Arbeitgeber muss sie nun weiterhin beschäftigen. Die Portioniererin erhält nun ihr gesamtes Gehalt seit Februar zurück.
Giraffennachwuchs in Gelsenkirchener Zoom Erlebniswelt
Nachwuchs
Ein kleines Giraffenbaby hat am 29. Juli 2014 in der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen das Licht der Welt erblickt. Es ist etwa 1,70 Meter groß und wiegt 65 Kilogramm. Giraffen-Mama Aja Sabe hat damit ihr achtes Kind geboren - schneller, als eigentlich gedacht.
Umfrage

"1000 Freunde, unzählige Kumpel" - Schalke 04 startet eine neue Kommunikationskampagne für die Saison 2014/2015. Dafür sind die Knappen mit einigen Profis in Bottrop eingefahren, um sie unter Tage zu fotografieren. Ist das noch zeitgemäß?

 
Fotos und Videos
Leser füttern Seelöwen
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Military Tattoo 2014
Bildgalerie
Militärmusik
Holi-Farbrausch am Kanal
Bildgalerie
Amphitheater
Wakeboard-Spaß
Bildgalerie
Ferienprogramm