Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 10°C
Prozessauftakt

Pärchen wird Opfer von Messerstecher - 27-Jähriger aus Gelsenkirchen vor Landgericht Essen angeklagt

30.09.2012 | 16:07 Uhr
Pärchen wird Opfer von Messerstecher - 27-Jähriger aus Gelsenkirchen vor Landgericht Essen angeklagt

Gelsenkirchen/Essen.   Wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung muss sich ein 27-jähriger Gelsenkirchener ab Montag vor dem Essener Landgericht verantworten. Er soll im April seine damals 21-jährige Ex-Freundin und deren Begleiter mit einem Messer attackiert haben. Allein auf die Frau soll er 16 Mal eingestochen haben.

Dass es sich bei dem Verbrechen um eine Beziehungstat handeln könnte, deutete sich für die Ermittler schnell an: Mit 16 Messerstichen wurde Antonia B. (21) in der Nacht des 12. April 2012 niedergestreckt, an einem kleinen Verbindungsdurchgang zwischen der Fischerstraße und dem Mühlenemscherweg in Horst . Auch ihr Begleiter Cem A. wurde bei dem Angriff schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft Essen glaubt, dass Antonias Ex-Freund die Tat begangen hat: Ab Montag muss sich der heute 27-jährige Cihan S. vor dem Landgericht Essen verantworten – wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen versuchten Mordes.

Im März endet die Beziehung zwischen Antonia B. und Cihan S., sie erträgt seine Eifersucht nicht mehr. Mehrfach stellt der Angeklagte der 21-Jährigen nach dem Aus nach, droht ihr am Telefon. Gegen ein Uhr morgens am Tattag lauert er ihr am Verbindungsweg auf. Erst soll S. Antonias Begleiter Cem A. mit einem Messer angegriffen und im Bauch getroffen haben. Der flüchtet, der Angeklagte verfolgt ihn – erfolglos. Zurück am Tatort soll er nun auf Antonia B. eingestochen haben. Die Heftigkeit der Attacken spreche für „die ungemeine Wut“ des Täters, sagt die Essener Staatsanwaltschaft. Hilflos lässt er sein Opfer liegen und flieht.

Notoperation rettet Opfer das Leben

Mit allerletzter Kraft gelingt es Antonia B., mit ihrem Handy noch die 110 zu wählen. Die 16 Messerstiche haben sie in den Oberkörper getroffen, in den Lungenlappen, ins Zwerchfell und in die Milz. Eine Notoperation rettet im Krankenhaus ihr Leben. Ob die 21-Jährige bleibende Schäden davonträgt, werden die Ärzte im Prozess erklären.

Der Angeklagte hat sich zur Tat selbst bislang nicht eingelassen. Cihan S. beruft sich auf „Erinnerungslücken“. Für die Staatsanwaltschaft klingt das nach einer Schutzbehauptung. Sie sieht Eifersucht als Motiv der Tat an. Der 27-Jährige ist wegen Körperverletzungsdelikten einschlägig vorbestraft. Cihan S. hatte sich am Abend des Tattags gestellt . Das Messer hat die Polizei nie gefunden.

Während der Tat war Cihan S. in Begleitung eines Freundes. Der forderte S. nach der Attacke auf Antonias Begleiter auf, von der Frau abzulassen – vergeblich. Mehr machte der Augenzeuge nicht. Er wird sich in einem gesonderten Verfahren verantworten müssen – wegen unterlassener Hilfeleistung. Für den Prozess gegen Cihan S. sind vorläufig fünf Verhandlungstage angesetzt.

Von Stefan Kober



Aus dem Ressort
Aktuelle Krisenherde bestimmen die Kundgebung in Gelsenkirchen
Antikriegstag
Der DGB hatte am Montagabend zur Kundgebung auf den Platz an der Alten Synagoge eingeladen. Der Ort war bewusst gewählt. Nach antisemitischen Parolen bei einer Demo gegen den Krieg im Gaza-Streifen und nach einer Attacke gegen die Synagoge dokumentierten die Teilnahmer ihre Solidarität mit der...
Rosing übernahm direkt von der jüdischen Familie Block
Vortrag
Bis zur Mitte der 1930er Jahre gab es in Gelsenkirchen wie überall im Land zahlreiche erfolgreiche Unternehmen, die von jüdischen Familien geführt wurden. So auch das Möbelhaus Siegfried Block. Ein Vortrag und eine Abhandlung des „Gelsenzentrum“ befassen sich mit dem Schicksal jüdischer...
Entgleiste Straßenbahn in Gelsenkirchen wirft Fragen auf
Unfall
Ein gebrochenes Einzelradfahrwerk brachte die Straßenbahn 302 am Freitag zum entgleisen. Warum dies passierte, ob durch einen Gegenstand auf dem Gleis oder wegen Materialversagens, ist unklar. Eine Unfallbeteiligte widerspricht dem Verkehrsunternehmen hinsichtlich Passagierzahl und zum Ausmaß.
Das Augustinusfest litt unter dem wechselhaften Wetter
Gemeinde
Das Wetter an diesem Sonntag macht es den Organisatoren des Augustinusfestes an der Ahstraße nicht leicht. Während einige Helfer zu Beginn bei bewölktem, aber trockenem Wetter versuchen, die Hüpfburg aufzustellen, belehrt sie nur wenig später ein prasselnder Regenschauer eines besseren.
Grüne in Gelsenkirchen stellen Fragen zum Orchester-Betrieb
Politik
Zur Sitzung des Gelsenkirchener Hauptausschusses gibt es einen Bericht zum Haushalt zum Stichtag 30. Juni vor, in dem 500 000 Euro Mehrausgaben im Zusammenhang mit den Tarifverhandlungen mit der Neuen Philharmonie Westfalen dargestellt werden. Das wirft bei den Grünen im Rat der Stadt Fragen auf.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Startschuss auf Consol
Bildgalerie
Stadtradeln
Volles Haus beim Fest
Bildgalerie
Musiktheater im Revier
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Schleuse