Orgelfestival mit neuer Besetzung

Eine Programmänderung hat sich für das „Orgelfestival Ruhr 2015“ ergeben, das am Sonntag, 21. Juni, ab 18 Uhr in der Altstadtkirche Gelsenkirchen mit einem Konzert Station macht. Die junge tschechische Organistin Marie Zahrádková ist leider erkrankt. Deshalb musiziert am Sonntag der ebenfalls aus Tschechien stammende Organist Jan Doležel. Und der hat auch andere musikalische Schwerpunkte im Gepäck: Sein Konzert beginnt mit Heinrich Kaminskis (1886-1946) „Toccata und Fuge“, führt über Antonin Dvořáks (1841-1904) „Präludium a-Moll“ und Orgelwerken von Leos Janáček (1854-1928) hin zu Johann Sebastian Bachs (1685-1750) „Fantasie C-Dur BWV 570“. Den krönenden Abschluss findet das Konzert dann mit Vítězslav Nováks (1870-1949) „St. Wenzel-Triptychon“.

Ziel des Orgelfestivals Ruhr ist der musikalische Austausch in der Region. Kreiskantor und Organist Andreas Fröhling freut sich sehr über den Besuch von Jan Doležel, der Musik in Pilsen, Prag, Lübeck und Würzburg studierte. Sein Spiel machte ihn zum Preisträger bei mehreren Wettbewerben, zum Stipendiaten des Evangelischen Studienwerkes und zum Dozent für Orgel an der Hochschule für Musik in Würzburg.