Opferschutz

Der Opferschutz sei eine wichtige Neuerung im Gesetz, sagen Carsten Heim und Ralf Bothge. Einfach formuliert, bedeute dies: „Entscheidungsträger sollen immer im Kopf haben, welche Auswirkungen bestimmte Dinge auf das Opfer haben.“ Zum Beispiel, wenn ein Häftling Urlaub – der heute „Langzeitausgang“ heißt – bekomme und die Gefahr bestünde, dass Opfer und Täter sich begegnen. Zwei neue Opferschutzbeauftragte stehen nun Kraft neuem Strafvollzugsgesetz als Ansprechpartner für Opferrechte zur Verfügung. Das Gesetz enthält auch konkrete Vorgaben zum Schutz von opferrelevanten Daten oder der Erteilung von Auskünften an Opfer.