Neues Programm für Langzeitarbeitslose

Das Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (IAG) beteiligt sich am neuen ESF-Bundesprogramm zur Integration von langzeitarbeitslosen Leistungsbeziehern. Es richtet sich an arbeitssuchende Bürger über 35 Jahre, die über keinen aktuellen beruflichen Abschluss verfügen und seit mindestens zwei Jahren arbeitslos sind.

Das Programm bietet besonders hohe und langfristige Lohnkostenzuschüsse für Arbeitgeber. Die Förderung wird im Regelfall 18 Monate lang gezahlt. Eventuell vorhandene Minderleistungen sollen dadurch ausgeglichen werden. Ein individuelles Coaching soll die dauerhafte Integration in Arbeit und damit die langfristige Unabhängigkeit von sozialen Transferleistungen unterstützen.

„Das IAG beteiligt sich mit 110 Plätzen, damit bin ich sehr zufrieden. Langfristig wird die Lebenssituation von Gelsenkirchener Betroffenen verbessert. Wir möchten gezielt Arbeitgeber für arbeitssuchende Gelsenkirchener gewinnen und Perspektiven in Betrieben schaffen“, erklärt IAG-Geschäftsführer Reiner Lipka (Foto).

Arbeitgeber können sich beim IAG unter 0209 60 509 100 informieren oder auf www.iag-gelsenkirchen.de Foto: Martin Möller