Neo-Nazi-Angriffe auf Falkenhäuser mehren sich

Gelsenkirchen-Hassel.. Bislang unbekannte Täter haben am späten Montagabend das Fritz-Erler-Haus der Falkenjugend sowie 13 in der Nähe geparkte Fahrzeuge mit Hakenkreuzen beschmiert. Auch in Dortmund und Herne wurden in den vergangenen Wochen Falkenhäuser beschmiert.

Am Fritz-Erler-Haus der Falkenjugend und an 13 in der Nähe geparkten Fahrzeugen haben bislang unbekannte Täter auf verfassungsfeindliche Weise „verewigt“. Sie beschmierten Fassade und Fahrzeuge mit Hakenkreuzen. Die Hintergründe sind völlig unklar, die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise (Tel.: 0209 / 365 8112). Die Tat ereignete sich am Montag zwischen 20 und 1 Uhr.

Es ist bereits der dritte Angriff auf ein Falkenhaus in den vergangenen Wochen. Auch in Dortmund und Herne wurden von Nazis Falkenhäuser beschmiert, unter anderem mit der Parole "Falken Töten". In Berlin ist Anfang des Jahres sogar ein Falkenhaus von Nazis angezündet und schwer beschädigt worden. Julia Rakowski, Vorsitzende der Falken Gelsenkirchen: "Das wir in den Fokus der Nazis gerückt sind, zeugt davon, dass sie eine demokratische und antifaschistische Erziehung für Kinder und Jugendliche als Gefahr ansehen. Es ist aber ebenso entlarvend für die Nazis, dass sie ein Kinder- und Jugendzentrum zerstören."

Am Dienstagmorgen beschlossen die Falken des Bezirks Westliches Westfalen, 200 Euro an die Antifaschistische Konferenz der VVN in Dortmund zu spenden.