Mitstreiter für Sommerfest für Flüchtlingskinder gesucht

Ein traditionelles Kinderfest mit Schminken, Clowns, Dosenwerfen und mehr soll es werden, das Fest für die Flüchtlingskinder in Gelsenkirchen.
Ein traditionelles Kinderfest mit Schminken, Clowns, Dosenwerfen und mehr soll es werden, das Fest für die Flüchtlingskinder in Gelsenkirchen.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Jürgen Hansen will ein Sommerfest für Flüchtlingskinder für den 19. Juni organisieren. Das Programm steht schon, Helfer sind dennoch willkommen.

Gelsenkirchen.. Täglich landen neue Flüchtlingskinder aus aller Welt in Gelsenkirchen. Im Vergleich zu manch anderer aufnehmenden Stadt werden sie hier unterm Strich sehr gut aufgenommen, mit Schulunterricht bzw. Kita versorgt. Dass das auch für die Erstaufnahmestationen für Familien gilt, davon hatten sich Politiker von Piraten und Grünen, unterstützt von der Verwaltung, vor Kurzem überzeugt. Aus diesem Besuch erwuchs die Idee, den Neuankömmlingen einen sehr besonderen Tag zu schenken, ein großes Kinderfest.

Ratsherr Jürgen Hansen schrieb alle Ratsvertreter und die Verwaltung an, bat um Unterstützung. Es soll ein buntes Fest werden, zu dem sich auch Nachbarn gesellen können. Die Flüchtlingsunterkünfte in Gelsenkirchen sind schließlich in Wohnviertel eingebettet.

Am Dienstag fand nun das erste Treffen möglicher Mitstreiter statt. Acht Engagierte, die natürlich ihre Familien mit einspannen, um zu helfen. Stattfinden soll das Fest nun am Samstag, 19. Juni, und zwar in einem großen Hinterhof in Ückendorf. Flüchtlingskinder aus der Unterkunft in Buer werden abgeholt. Wobei es hierfür schon die erste Unterstützungsbitte gibt: Es gilt, bis zu 20 Kinder samt Kindersitz, soweit nötig, plus Begleitung von Buer nach Ückendorf zu bringen, versichert. Unternehmenshilfe wird hierbei gern angenommen.

Klassisches Kinderfest mit Torwandschießen und Puppenspiel

Das Fest selbst soll ein Klassiker werden: Mit Glücksrad, Clown, Kinderschminken, Singen, Torwandschießen, Puppenspiel, Dosenwerfen. Das Meiste ist auch bereits gesichert. Für die Verpflegung wollen Jürgen Hansen und Uwe Bestmann samt Familien sorgen, Zelt und Grill bringt Martin Gatzemeier mit.

Das Referat Soziales prüft, was die Lebensmittelhygieniker für unbedenklich halten und wird auch helfen bei der Information der Flüchtlingsfamilien bzw. bei der Ermittlung der Zahlen. Dolmetscher von der Hausaufgabenhilfe werden zwar zum Teil auch im Boot sein, „aber die Verständigung mit den Kindern funktioniert auch so wunderbar, trotz der vielen Sprachen. Einer übersetzt für den anderen“, freut sich Jürgen Hansen.

Die Organisationsgruppe will sich das nächste Mal am Dienstag, 12. Mai, um 16.30 Uhr im Hans-Sachs-Haus treffen, und zwar im Büro von Jürgen Hansen, Raum 210. Wer noch Lust hat, mitzumachen - ob Politiker oder privat – ist herzlich eingeladen. Gebraucht werden ohnehin noch Sponsoren für Preise wie Bälle, Süßigkeiten, Spielzeug usw., die es bei den diversen Spielen geben soll, sowie einigen Überraschungen.

Ideen, Angebote und Hilfsangebote sammelt Jürgen Hansen unter hansenjd@arcor.de .