Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 4°C
Vereinssterben

Mitgliederzahlen der Malteser sinken

22.10.2012 | 09:00 Uhr
Funktionen
Mitgliederzahlen der Malteser sinken
Ein Bild mit Symbolcharakter: Die Malteser richten eine kleine Feierstunde aus und die Stuhlreihen bleiben weitestgehend leer.Foto: Cornelia Fischer

Gelsenkirchen. Rückläufige Aktiven-Zahlen, immer weniger Ehrenamtliche und Förderer – „auch unser Verein, der Malteser Hilfsdienst Gelsenkirchen, hat mit Schwierigkeiten zu kämpfen“, sagt Jennifer Clayton. Seit rund zweieinhalb Jahren ist die Studentin Pressereferentin der Malteser. Damit ist sie eine der wenigen Neuzugänge der letzten Zeit.

Und dass sie bei der Hilfsorganisation landete, hatte ursprünglich eher mit Karriereplanung als mit einer Herzenssache zu tun. „Für den Lebenslauf hatte man mir bei einer Beratung empfohlen, irgendwas Ehrenamtliches zu machen“, gesteht sie. So sei sie daraufhin eher zufällig bei den Maltesern gelandet. Mittlerweile steht für sie aber fest: „Ich möchte es nicht missen“.

Bei Veranstaltungen aktiv

Im Sanitätsdienst sind die Malteser bei Veranstaltungen aktiv. „Komplett ehrenamtlich“, wohlgemerkt. Zudem betreiben sie die Ersthelfer-Ausbildung für Betriebe oder Führerscheinbewerber. Ein Besuchs- und Begleitungsdienst zählt zu den Aufgaben, ebenso die Betreuung der Malteser-Jugend und des Schulsanitätsdienstes, der am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Buer eingerichtet wurde. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Stadtgeschäftsstelle an der Daimlerstraße 8. Im Dezember 2009 wurden die Räume – nebst zwei neuen Malteser-Fahrzeugen – eingeweiht.

Schulungsräume, Büro und Lager bieten seither eigentlich Platz zur Entfaltung. Jeden Donnerstag um 19.30 Uhr ist in Erle dort Vereinsabend. Doch die Reihen haben sich gelichtet.

Schwindende Mitgliederzahlen

„Wir beklagen schwindende Mitgliederzahlen. Es fehlt an aktiven Helfern, die sich im Rahmen des öffentlichen Auftrags im Katastrophenschutz engagieren. Darüber hinaus gibt es bei uns in Gelsenkirchen immer weniger Fördermitglieder“, sagt Clayton.

Die Verpflichtung zum Ersatzdienst hat Hilfsorganisationen früher über viele Jahre frische Kräfte zugeführt. „Einige Helfer sind danach beim Verein geblieben“, sagt Clayton. Doch mit dem Ende von Wehrpflicht und Zivildienst bleibt der Zustrom aus. Rund 30 Aktive zählen die Malteser aktuell. Rückläufig ist laut Clayton die Zahl der Fördermitglieder. „Einige sind abgewandert oder gestorben. Die Leute haben offenbar weniger Geld und spenden auch weniger. Aber ohne diese finanzielle Unterstützung können wir soziale Projekte wie zum Beispiel den Besuchs- und Begleitungsdienst nicht mehr im gleichen Umfang wie zuvor anbieten.“

Jörn Stender

Kommentare
23.10.2012
05:15
Mitgliederzahlen der Malteser sinken
von Zynzilla | #1

Die Malteser, bzw. Promotion-Agenturen in deren Auftrag, sind mir schon oft unangenehm in Fußgängerzonen aufgefallen, wie sie genauso penetrant die Passanten angehen wie die Werber für dubiose Vereine zum Thema "Tierschutz" oder "Kinderhilfe"

Das schreckt sicher viele Leute (potentielle Fördermitglieder) ab. Ich persönlich möchte auch nicht bei einem Verein beitreten, wo mit den Methoden von Drückerkolonnen gearbeitet wird (Bzw. man arbeiten lässt)

Aus dem Ressort
Ein Spielzeugberg für das Friedensdorf in Oberhausen
Spendenaktion
Ein WAZ-Artikel über das internationale Friedensdorf hat eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Nun sammelt eine Kita aus Bismarck Spenden.
Ein Spielzeugberg für das Friedensdorf in Oberhausen
Spendenaktion
Ein WAZ-Artikel über das internationale Friedensdorf hat eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Nun sammelt eine Kita aus Bismarck Spenden.
Große Polizeieinsätze in Gelsenkirchen im Jahresrückblick
Jahresrückblick
Axtschwingende Betrunkene, Diebe die ihr Handy am Tatort vergessen und verlorene Autos - was die Polizei Gelsenkirchen im Jahr 2014 beschäftigte.
Ein Kulturraum verjüngt sich
Galerie
Die Galerie „werkstatt“ an der Hagenstraße 34 in Buer bekommt ein jüngeres Gesicht. Genauer gesagt: zwei junge Gesichter.
Eine Frau rückt an die Spitze der Bezirksvertretung in Gelsenkirchen Mitte
Politik
Marion Thielert (SPD) tritt die Nachfolge von Bezirksbürgermeister Detlev Preuß an. Ihre Wahl in der Sitzung am 21. Januar gilt als sicher.
Fotos und Videos
Temporeich und akrobatisch
Bildgalerie
Weihnachtscircus Probst
Tier-Bescherung im Zoom
Bildgalerie
Zoo
Gelsenkirchen im Dezember
Bildgalerie
Luftbilder