Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 9°C
Vereinssterben

Mitgliederzahlen der Malteser sinken

22.10.2012 | 09:00 Uhr
Mitgliederzahlen der Malteser sinken
Ein Bild mit Symbolcharakter: Die Malteser richten eine kleine Feierstunde aus und die Stuhlreihen bleiben weitestgehend leer.Foto: Cornelia Fischer

Gelsenkirchen. Rückläufige Aktiven-Zahlen, immer weniger Ehrenamtliche und Förderer – „auch unser Verein, der Malteser Hilfsdienst Gelsenkirchen, hat mit Schwierigkeiten zu kämpfen“, sagt Jennifer Clayton. Seit rund zweieinhalb Jahren ist die Studentin Pressereferentin der Malteser. Damit ist sie eine der wenigen Neuzugänge der letzten Zeit.

Und dass sie bei der Hilfsorganisation landete, hatte ursprünglich eher mit Karriereplanung als mit einer Herzenssache zu tun. „Für den Lebenslauf hatte man mir bei einer Beratung empfohlen, irgendwas Ehrenamtliches zu machen“, gesteht sie. So sei sie daraufhin eher zufällig bei den Maltesern gelandet. Mittlerweile steht für sie aber fest: „Ich möchte es nicht missen“.

Bei Veranstaltungen aktiv

Im Sanitätsdienst sind die Malteser bei Veranstaltungen aktiv. „Komplett ehrenamtlich“, wohlgemerkt. Zudem betreiben sie die Ersthelfer-Ausbildung für Betriebe oder Führerscheinbewerber. Ein Besuchs- und Begleitungsdienst zählt zu den Aufgaben, ebenso die Betreuung der Malteser-Jugend und des Schulsanitätsdienstes, der am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Buer eingerichtet wurde. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Stadtgeschäftsstelle an der Daimlerstraße 8. Im Dezember 2009 wurden die Räume – nebst zwei neuen Malteser-Fahrzeugen – eingeweiht.

Schulungsräume, Büro und Lager bieten seither eigentlich Platz zur Entfaltung. Jeden Donnerstag um 19.30 Uhr ist in Erle dort Vereinsabend. Doch die Reihen haben sich gelichtet.

Schwindende Mitgliederzahlen

„Wir beklagen schwindende Mitgliederzahlen. Es fehlt an aktiven Helfern, die sich im Rahmen des öffentlichen Auftrags im Katastrophenschutz engagieren. Darüber hinaus gibt es bei uns in Gelsenkirchen immer weniger Fördermitglieder“, sagt Clayton.

Die Verpflichtung zum Ersatzdienst hat Hilfsorganisationen früher über viele Jahre frische Kräfte zugeführt. „Einige Helfer sind danach beim Verein geblieben“, sagt Clayton. Doch mit dem Ende von Wehrpflicht und Zivildienst bleibt der Zustrom aus. Rund 30 Aktive zählen die Malteser aktuell. Rückläufig ist laut Clayton die Zahl der Fördermitglieder. „Einige sind abgewandert oder gestorben. Die Leute haben offenbar weniger Geld und spenden auch weniger. Aber ohne diese finanzielle Unterstützung können wir soziale Projekte wie zum Beispiel den Besuchs- und Begleitungsdienst nicht mehr im gleichen Umfang wie zuvor anbieten.“

Jörn Stender



Kommentare
23.10.2012
05:15
Mitgliederzahlen der Malteser sinken
von Zynzilla | #1

Die Malteser, bzw. Promotion-Agenturen in deren Auftrag, sind mir schon oft unangenehm in Fußgängerzonen aufgefallen, wie sie genauso penetrant die Passanten angehen wie die Werber für dubiose Vereine zum Thema "Tierschutz" oder "Kinderhilfe"

Das schreckt sicher viele Leute (potentielle Fördermitglieder) ab. Ich persönlich möchte auch nicht bei einem Verein beitreten, wo mit den Methoden von Drückerkolonnen gearbeitet wird (Bzw. man arbeiten lässt)

Aus dem Ressort
Beim Volkshausen Rotthausen zieht die Politik an einem Strick
Bezirksvertretung Süd
In der Bezirksvertretung ging es am Dienstag um die Zukunft des Rotthauser Schmuckstücks.
Eine Ziertruhe brachte den Fall im Gelsenkirchener „Riesen“ ins Rollen
City-Hochhaus
„Weißer Riese“ Teil 2: Wilfried Katanek hatte nach dem Urlaub einen Brief der Immobilienverwaltung Buschmann in der Post. Jemand hatte sich über die Zierkommode vor der Wohnungstür des 73-Jährigen beschwert. Daraus erwuchsen bekannte Konsequenzen für alle Hausbewohner des Hochhauses ...
In Gelsenkirchen ist die Bürgerbeteiligung stark gefragt
Politik
Die Lokalpolitik wünscht sich eine größere Beteiligung der Gelsenkirchener Bürgerschaft an ihrer Arbeit und vereinfacht den Menschen den Zugang nun erheblich. Ein in Teilen neues Verfahren ist auf den Weg gebracht worden.
Mit Physikexperimenten lernen, Energie einzusparen
Verbraucherzentrale
Die Bühnenshow der Verbraucherzentrale NRW zeigt am Montag, 27. September, 10 bis 14 Uhr, auf dem Neumarkt, wie man zu Hause einfach und ohne großen Verzicht Energie und Geld spart.
Mit Lebensmut dem Terror getrotzt
Zeitgeschichte
Greta Klingsberg überlebte Auschwitz. 85-Jährige berichtete im Jüdischen Gemeindezentrum in Gelsenkirchen über ihre Erlebnisse.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Der Südosten ist bunt
Bildgalerie
Stadtteilfest
Gigantisches Oktoberfest auf Schalke
Bildgalerie
Oktoberfest
Gelsenkirchen-Buer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft