Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 12°C
Vereinssterben

Mitgliederzahlen der Malteser sinken

22.10.2012 | 09:00 Uhr
Mitgliederzahlen der Malteser sinken
Ein Bild mit Symbolcharakter: Die Malteser richten eine kleine Feierstunde aus und die Stuhlreihen bleiben weitestgehend leer.Foto: Cornelia Fischer

Gelsenkirchen. Rückläufige Aktiven-Zahlen, immer weniger Ehrenamtliche und Förderer – „auch unser Verein, der Malteser Hilfsdienst Gelsenkirchen, hat mit Schwierigkeiten zu kämpfen“, sagt Jennifer Clayton. Seit rund zweieinhalb Jahren ist die Studentin Pressereferentin der Malteser. Damit ist sie eine der wenigen Neuzugänge der letzten Zeit.

Und dass sie bei der Hilfsorganisation landete, hatte ursprünglich eher mit Karriereplanung als mit einer Herzenssache zu tun. „Für den Lebenslauf hatte man mir bei einer Beratung empfohlen, irgendwas Ehrenamtliches zu machen“, gesteht sie. So sei sie daraufhin eher zufällig bei den Maltesern gelandet. Mittlerweile steht für sie aber fest: „Ich möchte es nicht missen“.

Bei Veranstaltungen aktiv

Im Sanitätsdienst sind die Malteser bei Veranstaltungen aktiv. „Komplett ehrenamtlich“, wohlgemerkt. Zudem betreiben sie die Ersthelfer-Ausbildung für Betriebe oder Führerscheinbewerber. Ein Besuchs- und Begleitungsdienst zählt zu den Aufgaben, ebenso die Betreuung der Malteser-Jugend und des Schulsanitätsdienstes, der am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Buer eingerichtet wurde. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Stadtgeschäftsstelle an der Daimlerstraße 8. Im Dezember 2009 wurden die Räume – nebst zwei neuen Malteser-Fahrzeugen – eingeweiht.

Schulungsräume, Büro und Lager bieten seither eigentlich Platz zur Entfaltung. Jeden Donnerstag um 19.30 Uhr ist in Erle dort Vereinsabend. Doch die Reihen haben sich gelichtet.

Schwindende Mitgliederzahlen

„Wir beklagen schwindende Mitgliederzahlen. Es fehlt an aktiven Helfern, die sich im Rahmen des öffentlichen Auftrags im Katastrophenschutz engagieren. Darüber hinaus gibt es bei uns in Gelsenkirchen immer weniger Fördermitglieder“, sagt Clayton.

Die Verpflichtung zum Ersatzdienst hat Hilfsorganisationen früher über viele Jahre frische Kräfte zugeführt. „Einige Helfer sind danach beim Verein geblieben“, sagt Clayton. Doch mit dem Ende von Wehrpflicht und Zivildienst bleibt der Zustrom aus. Rund 30 Aktive zählen die Malteser aktuell. Rückläufig ist laut Clayton die Zahl der Fördermitglieder. „Einige sind abgewandert oder gestorben. Die Leute haben offenbar weniger Geld und spenden auch weniger. Aber ohne diese finanzielle Unterstützung können wir soziale Projekte wie zum Beispiel den Besuchs- und Begleitungsdienst nicht mehr im gleichen Umfang wie zuvor anbieten.“

Jörn Stender



Kommentare
23.10.2012
05:15
Mitgliederzahlen der Malteser sinken
von Zynzilla | #1

Die Malteser, bzw. Promotion-Agenturen in deren Auftrag, sind mir schon oft unangenehm in Fußgängerzonen aufgefallen, wie sie genauso penetrant die Passanten angehen wie die Werber für dubiose Vereine zum Thema "Tierschutz" oder "Kinderhilfe"

Das schreckt sicher viele Leute (potentielle Fördermitglieder) ab. Ich persönlich möchte auch nicht bei einem Verein beitreten, wo mit den Methoden von Drückerkolonnen gearbeitet wird (Bzw. man arbeiten lässt)

Aus dem Ressort
Eine Denkfabrik nimmt die Zukunft von Gelsenkirchen ins Visier
Stadtplanung
„Der Bund Deutscher Architekten hatte zur Aktion „Think Tank – 36 Stunden Gelsenkirchen“ eingeladen. 40 Architekturstudenten aus dem Bundesgebiet waren der Einladung gefolgt und haben sich bei Touren durch die Stadt ihr ganz eigenes Bild gemacht. Ihre Ideen wollen sie nun zusammenfassen
Seit 15 Jahren gibt es in Gelsenkirchen Barock
Musik
Das Ensemble caterva musica lädt regelmäßig zu ungewöhnlichen Konzerten in die Glashalle von Schloss Horst in Gelsenkirchen ein. Im Jubiläumsjahr haben die Musiker aus Bochum und Gelsenkirchen nun die erste CD veröffentlicht: „Concertare - Abseits vom Mainstream“ heißt sie.
Unangemeldete Baustelle vergrätzt Pendler in Gelsenkirchen
Stau
Direkt hinter der Kreuzung Florastraße/Overwegstraße in der Gelsenkirchener Altstadt war die zweite Fahrspur Richtung Hauptbahnhof von Baustellenfahrzeugen und Arbeitern blockiert. Lange Staus waren die Folge. Die Arbeiten waren mit der Stadt nicht abgesprochen - die ließ die Baustelle räumen.
In Gelsenkirchen dem barocken Klang auf der Spur
Kultur
Der Kölner Dirigent und Musikforscher Christoph Spering gilt als ein Spezialist für „Historische Aufführungspraxis“. Seit Seit Mitte Oktober probt er mit der Neuen Philharmonie Westfalen am Musiktheater im Revier das Oratorium „Belsazar“ von Georg Friedrich Händel.
Livemusik bevor das Winterlicht in Gelsenkirchen angeht
City-Aktion
Es geht rund in der Altstadt am Sonntag, 2. November: Um 18 Uhr werden mit der Aktion „1000 Lichter in der City“ die traditionellen Winterlichter über der Bahnhofstraße angeknipst. Und damit die Wartezeit bis zum Countdown kurzweiliger wird, gibt es schon ab mittags ein buntes Musik- und...
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans