Mit 100 km/h durch Gelsenkirchen - Polizei zieht Raser aus dem Verkehr

Bei einer Kontroll-Aktion in Gelsenkirchen ist der Polizei ein 29-jähriger Raser ins Netz gegangen, der innerorts mit Tempo 100 unterwegs war.
Bei einer Kontroll-Aktion in Gelsenkirchen ist der Polizei ein 29-jähriger Raser ins Netz gegangen, der innerorts mit Tempo 100 unterwegs war.
Foto: Stephan Eickershoff / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Polizei in Gelsenkirchen hat einen 29-jährigen Raser erwischt, der mit 100 Stundenkilometern durch die Stadt gebraust ist. Erlaubt war aber nur Tempo 50. Zwei Stunden dauerte die Kontroll-Aktion der Beamten an der Feldmarkstraße - insgesamt wurden 17 Tempo-Verstöße registriert.

Gelsenkirchen.. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle hat die Polizei in Gelsenkirchen einen Raser aus dem Verkehr gezogen. Der Mann war deutlich zu schnell unterwegs. Erlaubt waren 50 Stundenkilometer, bei ihm wurden 100 km/h gemessen.

Nach Abzug der Toleranz bleibt noch immer ein Tempo von 97 Stundenkilometern. Weil der 29-jährige Gelsenkirchener keinen Ausweis und keinen Führerschein dabei hatte, musste er anschließend mit auf die Wache.

Insgesamt 17 Tempo-Sünder überführt

Kontrolliert hat die Gelsenkirchener Polizei am Mittwochnachmittag auf der Feldmarkstraße in Höhe des Revierparks Nienhausen. Mit ihrem Laser-Messgerät konnten die Beamten zwischen 15.15 Uhr und 17.15 Uhr insgesamt 17 Raser überführen.