Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 18°C
Fahndung

Messer steckte nach Angriff von hinten am Rücken eines 48-Jährigen in Gelsenkirchen

15.10.2012 | 12:13 Uhr
Messer steckte nach Angriff von hinten am Rücken eines 48-Jährigen in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen.   Ein 48-jähriger Gelsenkirchener ist am Wochenende von mehreren Männern von hinten angegriffen und mit einem Messer verletzt worden. Ein Tankstellen-Mitarbeiter entdeckte das Messer am Rücken des 48-Jährigen steckend. Nur seine dicke Kleidung verhinderte wohl schlimmere Folgen des Angriffs.

In der Nacht zum Sonntag gegen 2.20 Uhr wurde ein 48-jähriger Gelsenkirchener in Bismarck Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Der Mann war auf dem Weg zu einer Tankstelle auf der Bismarckstraße, um sich dort Zigaretten zu holen, so erklärte er später gegenüber der Polizei. Plötzlich verspürte er einen Schlag gegen seinen Rücken. Als er sich umdrehte, sah er drei dunkel gekleidete Männer in Richtung Deichstraße weglaufen.

Der Gelsenkirchener setzte seinen Weg zur Tankstelle fort und bemerkte erst jetzt einen leichten Schmerz im Rücken. Er fragte den Angestellten der Tankstelle, ob dieser mal nachschauen könnte, was er denn am Rücken habe. Der Angestellte sah nach: Ein Messer steckte am Rücken des Mannes. Feuerwehr und Polizei wurden alarmiert. Ein Rettungswagen und Notarzt versorgten den Gelsenkirchener vor Ort. Nach anschließender ambulanter Behandlung im Krankenhaus wurde der Gelsenkirchener wieder entlassen. Seine dicke Kleidung hat den Mann vor Schlimmerem bewahrt: Durch das Messer zog er sich lediglich Schrammen auf der Haut zu.

Eine Fahndung nach den flüchtigen Männern verlief negativ. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugenhinweise: 0209 / 365-8112 oder -8240.



Aus dem Ressort
Autofahrer in Gelsenkirchen mit Namens- statt Nummernschild
Polizei
Bei Geschwindigkeitskontrollen auf der Zeppelinallee in Gelsenkirchen-Feldmark ist der Polizei ein 48-jähriger Mann aufgefallen, an dessen Pkw anstelle des amtlichen Kennzeichens ein Namensschild angebracht war.
Angeklagter schildert Tod von Madeleine W. als Unfall
Prozess
Günther O. steht in Essen vor Gericht, weil er seine Stieftochter ermordet und unter Beton begraben haben soll. Bislang schwieg er zu dem Vorwurf, doch am Dienstag verlas sein Anwalt eine einstündige Erklärung. O. gesteht darin - aber was er schildert, ist ein ganz anderes Verbrechen.
Fahrgäste in Gelsenkirchen prallen gegen Scheibe
Vollbremsung
Eine Mutter (25) und ihre siebenjährige Tochter wurden verletzt, als ein Bus der Linie 383 in Gelsenkirchen am Montag eine Vollbremsung machte. Die beiden Fahrgäste prallten gegen die Plexiglasabtrennung im Bus.
Neue Konzertreihe im Café „Rosi“
Szenenkneipe
Jeden ersten Mittwoch lädt sich künftig das Café „Rosi“ in Gelsenkirchen musikalische Gäste ein. Wen, das bestimmt Daniel Sanleandro Fernández, der dabei am Schlagzeug sitzen soll. Auf jeden Fall – so „Rosi“-Inhaber Cem Özdemir – sollen es lokale Künstler aus den Bereichen Jazz, Pop und Ethno sein.
Vom Ledersattel für Grubenpferde bis zur Designerhandtasche
Serie
Vor 135 Jahren gründete Franz Jungmann seine Lederwarenhandlung in Gelsenkirchen. Was dereinst mit Ledersätteln und Trensen für die Grubenpferde der heimischen Zechen begann, ist heute ein Familienunternehmen mit den unterschiedlichsten Lederutensilien - vom Trendsetter bis zum edlen Klassiker.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Startschuss auf Consol
Bildgalerie
Stadtradeln
Volles Haus beim Fest
Bildgalerie
Musiktheater im Revier
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Schleuse