Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 4°C
Fahndung

Messer steckte nach Angriff von hinten am Rücken eines 48-Jährigen in Gelsenkirchen

15.10.2012 | 12:13 Uhr
Messer steckte nach Angriff von hinten am Rücken eines 48-Jährigen in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen.   Ein 48-jähriger Gelsenkirchener ist am Wochenende von mehreren Männern von hinten angegriffen und mit einem Messer verletzt worden. Ein Tankstellen-Mitarbeiter entdeckte das Messer am Rücken des 48-Jährigen steckend. Nur seine dicke Kleidung verhinderte wohl schlimmere Folgen des Angriffs.

In der Nacht zum Sonntag gegen 2.20 Uhr wurde ein 48-jähriger Gelsenkirchener in Bismarck Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Der Mann war auf dem Weg zu einer Tankstelle auf der Bismarckstraße, um sich dort Zigaretten zu holen, so erklärte er später gegenüber der Polizei. Plötzlich verspürte er einen Schlag gegen seinen Rücken. Als er sich umdrehte, sah er drei dunkel gekleidete Männer in Richtung Deichstraße weglaufen.

Der Gelsenkirchener setzte seinen Weg zur Tankstelle fort und bemerkte erst jetzt einen leichten Schmerz im Rücken. Er fragte den Angestellten der Tankstelle, ob dieser mal nachschauen könnte, was er denn am Rücken habe. Der Angestellte sah nach: Ein Messer steckte am Rücken des Mannes. Feuerwehr und Polizei wurden alarmiert. Ein Rettungswagen und Notarzt versorgten den Gelsenkirchener vor Ort. Nach anschließender ambulanter Behandlung im Krankenhaus wurde der Gelsenkirchener wieder entlassen. Seine dicke Kleidung hat den Mann vor Schlimmerem bewahrt: Durch das Messer zog er sich lediglich Schrammen auf der Haut zu.

Eine Fahndung nach den flüchtigen Männern verlief negativ. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugenhinweise: 0209 / 365-8112 oder -8240.



Aus dem Ressort
Die Liebe zu Mensch und Natur in Holz geschnitten
Ausstellung
Die Galerie Stein ist die Keimzelle der Galeriemeile in Ückendorf. Als noch niemand daran dachte, dass sich einmal ein ganzes Viertel in ein quirliges Kreativquartier verwandeln würde, da waren Steins schon da.
Gelsenkirchener rügt Autowaschen an Totensonntag
Ihr Tipp – Unser Thema
Ein WAZ-Leser hat sich über das Verhalten seines Nachbarn und das der Polizei beschwert. Der Nachbar hatte sein Auto gewaschen. Seine Beschwerde, so der Leser, sei von der Polizei abgetan worden. Autowaschen sei nicht verboten, er solle doch einfach nicht hinsehen und toleranter sein.
SPD und Grüne stützen den Gelsenkirchener Haushalt 2015
Politik
Der Entwurf zum Haushaltsplan 2015 der Verwaltung hat im Haupt- und Finanzausschuss eine Mehrheit bekommen. Sie besteht aus der SPD-Fraktion und den Bündnisgrünen. CDU, Linke und AfD tragen zwar den Bürgerhaushalt und den Investitionsplan mit, stimmten aber gegen das Gesamtwerk.
Mord ohne Leiche - Ermittlungen gegen Polizisten eingestellt
Vermisst
Der Fall der vor viereinhalb Jahren spurlos verschwundenen Annette L. aus Gelsenkirchen wird wohl nie geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen vorerst eingestellt. Die Ermittler verdächtigen den Polizisten und Ehemann von Annette L. des Mordes an seiner Frau.
Der Traum vom gleichen Einkommen für alle
Consol Theater
Beim Roten Salon im Consol Theater in Gelsenkirchen diskutierten Besucher über „Bedingungsloses Grundeinkommen“. Der Anspruch des Abends war nicht, irgendjemanden zu überzeugen, sondern das Konzept gemeinsam weiter zu denken.
Umfrage
Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter

Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter "gewachsene" blau-weiße Kugelbaum auf dem Weihnachtsmarkt sicherheitshalber wieder abgebaut werden musste. Und dieses Jahr gibt's die nächste Panne: Trotz verstärktem Fundament geriet der Kunst-Baum in Schieflage und wurde ebenfalls direkt wieder demontiert. Wie 2013 wird er nun zunächst durch einen Naturbaum ersetzt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Wenn der Bauch schmerzt
Bildgalerie
Medizinforum
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval