Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 10°C
Tiere

Mehr Platz für Hunde

02.10.2012 | 12:00 Uhr
Funktionen
Mehr Platz für Hunde
Hunde brauchen reichlich Auslauf. In Gelsenkirchen ist das derzeit nur im Nordsternpark erlaubt.Foto: Gregor Thier

Gelsenkirchen.  SPD-Ratsfraktion hat in Zusammenarbeit mit den Bezirksfraktionen eine Liste möglicher Freilaufflächen für Hunde in Gelsenkirchen zusammengestellt. Verwaltung soll Freigabe nun prüfen.

Die SPD-Ratsfraktion hat gemeinsam mit den Bezirksfraktionen der SPD nach Flächen im Stadtgebiet gesucht, die sich als Hundefreilaufflächen eignen könnten. Im Rahmen der Haushaltsberatungen soll die Verwaltung nun prüfen, ob die Flächen freigegeben werden können.

Hundehalter haben ein Problem, wenn sie ihren Hund ohne Leine ausführen wollen. Auf den meisten öffentlichen Flächen herrscht Leinenzwang und wenn es nicht schon deshalb unmöglich ist, die Leine wegzulassen, dann kommt es oft auch zu Konflikten mit anderen Nutzern im öffentlichen Raum. Eine Möglichkeit, das Problem zu entschärfen, sind Hundeauslaufflächen, auf denen Hunde offiziell unangeleint laufen dürfen. Davon allerdings gibt es in Gelsenkirchen zu wenige. Dieses schon lange schwelende Thema will die SPD-Ratsfraktion jetzt konkret angehen.

Freilauf ist Teil artgerechter Haltung

„Die eine offiziell ausgewiesene Fläche im Nordsternpark und die wenigen anderen Stellen, an denen Hunde frei laufen dürfen, reichen eindeutig nicht aus,“ so Fraktionsvorsitzender Dr. Klaus Haertel. „Wir haben uns deshalb jetzt mit unseren Bezirksfraktionen zusammen gesetzt und einige Flächen benannt, die für eine Freigabe geeignet sein könnten. Konkret sind das die Flächen entlang des Weges an der Mühlenemscher in Horst Süd westlich parallel zur Fischerstraße, das Gelände am Ostfriedhof, das ehemalige Floatglasgelände und die ehemalige Kokerei Hassel. Zur artgerechten Haltung von Hunden gehören genügend Auslauf und die Möglichkeit, auch frei und ohne Leine laufen zu können. Dabei gelten selbstverständlich für solche Flächen die gleichen Regeln in Bezug auf Verantwortlichkeiten, Sicherheit und Sauberkeit wie an allen anderen Stellen der Stadt auch.“

Nach dem entsprechenden Beschluss im Haupt-, Finanz-, Beteiligungs- und Personalausschuss soll die Verwaltung nun bis Ende Oktober prüfen, ob die Flächen tatsächlich als Hundeauslaufflächen ausgewiesen werden können.

Kommentare
02.10.2012
20:19
Mehr Platz für Hunde
von judyb | #6

Echt spannend... das ist ja wie der berühmte männliche xxx-Vergleich: "Wir haben es aber zuerst gefordert" "Nein, wir haben es noch vor euch gefordert"... Wie lächerlich...
Als ob unsere Stadt keine größeren Probleme hätte als Freiräume für freilaufende Köter zu schaffen. Vielleicht sollte man erstmal mehr Räume für freilaufende Kinder schaffen - ich bin mal gespannt, wer das zuerst fordert ...

1 Antwort
Mehr Platz für Hunde
von HoZi72 | #6-1

*ironiemodus an* Freilaufende Kinder? Welch schreckliche Vorstellung! Wer schützt uns denn davor? *ironiemodus aus*

02.10.2012
20:02
Mehr Platz für Hunde
von Horster45899 | #5

Also ich glaub schon, dass unser OB für Hundefreilaufflächen ist und es immer schon war - dann begegnet er bei seinen Fitnessläufen durch Horst und den Nordsternpark bestimmt nicht mehr so vielen frei auslaufenden "der-will-doch-nur-spielen"-WauWaus wie bisher :-) Also wiedermal Politik ganz hautnah und nützlich für alle BürgerInnen

02.10.2012
17:35
Mehr Platz für Hunde
von Resser-Spatz | #4

#1 Fortsetzung
Wo sind denn die eiteren Aktivitäten der CDU geblieben? Nur lockr flockig ohne konkreten Vorschlag fordern, "wir wollen Freilauflächen haben", das unterscheidet die CDU nicht vom Bürerbündnis. Die SPD war zweimal in der Nachbarstadt Essen, die SPD hat sich auf Fraktionsebene Rat und Bezirksvertretungen zusammengesetzt und nach Lösungen gesucht, die SPD hat sich vor Ort in Gelsenkirchen die 6 Flächen angesehen, die jetzt KONKRET vorgeschlagen wurde, einige andere Vorschläge wurden auf Grund der Besichtigung fallen gelassen. Eine verdammt schwere intensive Arbeit. Das hätte auch die von Ihnen so als rfinder gelobte CDU machen könnenn.Nur da war nichts! :-((
Jetzt wird die Verwaltung prüfen und dann beraten die zuständigen Bezirksvertretungen.
Ihre unqualifizierten bösartigen Bemerkungen zu einem guten beliebten Oberbürgermeister lasse ich unkommentiert, damit entlarven Sie sich nur selber.

2 Antworten
Mehr Platz für Hunde
von Connor.in.GE | #4-1

Wir haben konkrete PLätze vorgeschlagen, doch die SPD hat sie abgelehtnt und die WAZ berichtete ja nicht einmal darüber.

Mehr Platz für Hunde
von Connor.in.GE | #4-2

Das Problem besteht hier, dass die WAZ kaum über Aktivitäten der CDU berichtet oder gar falsch berichtet. Wir haben leider nur noch eine Zeitung in Gelsenkirchen.
Die SPD blockiert ja auch alles, was von der CDU kommt. Sie benimmt sich ja an Rhein und Ruhr wieder wie vor 1999 und das erinnert schon an die seelig machende SED.

02.10.2012
17:27
Mehr Platz für Hunde
von Resser-Spatz | #3

Tja, Herr Hollmann, oder sollten Sie blind abgeschrieben haben, Connor? Es ist immer so ein Problem, enn an anderer Stelle im Internet ewas mit Klarnamen verseen ist :-(

Die CDU und Frau Lucht haben gar nichts zuerst erfunden. Die ersten, die das gefordert hat war die SPD. Zu Frau Lucht: das git auc für Frau Lucht. Dort hat die SPD Bulmke den Burgers Park vorgeschlagen, wurde dann im Bulmker Forum von Frau Lucht unterstützt. Leider waren die anwesenden Bürger dagegen. Frau Lucht hat dann im Bebauungsplanverfahren gefordert, dass ine Freilauffläce planersch im Gebiet Schalker Verein-Ost ausgewiesen werden soll, obwoh Sie hätte wissen müssen, dass ein Bebauungsplan das nicht hergibt oder sollte sie ahnungslos sein?
Von der Verwaltung vorgeschlagene Flächen wurden vor 5 Jahren insgesamt von der Politik abgelehnt, auch von der CDU. Das ist Ihnen wohl entgangen?! Oder verschweigen Sie das absichtlich?

1 Antwort
Mehr Platz für Hunde
von Connor.in.GE | #3-1

Das stimmt nicht. Dazu gab es im Rat der Stadt nie eine Abstimmung. Das ist von der Stadtverwaltung an die Bezirke abgegeben worden und ist da leider versandet. Wahrscheinlich, weil damals von den Entscheidern keine Notwendigkeit gesehen wurde. Was wieder für die Hundefeindlichkeit spricht.
Nun sieht es so aus, dass auch in den Bezirken die SPD die Mehrheit immer hatte.
Desweiteren ist für den Bezirk Mitte die Problematik, dass die Stadt kein geeignetes Grundstück im eigenen Bezitz hat. Und ohne eigenes Grundstück ist das leider nicht möglich. Nun könnte man mit den Schultern zucken und sagen Pech, nur hätte ich eine Alternative erwartet.

02.10.2012
14:39
Mehr Platz für Hunde
von neuernickdauert29sekunden | #2

Neue Freilaufflächen? Schau an....!!
Vielleicht sollte man mal besser recherchieren. Diese Freilaufflächen müssen die Bürger sich teuer erkaufen!
Die Stadt plant nämlich mal wieder eine Erhöhung der Hundesteuer!

02.10.2012
13:03
Mehr Platz für Hunde
von Connor.in.GE | #1

Liebe Tante SPD,
wir von der CDU sind schon seit mehr als 8 Jahren dafür und haben schon etliche Anträge in Rat und Bezirksvertretung gestellt und Unterschriftenaktionen gesammelt. Es scheiterte allein An Frank Baranowski, dem schönen OB, der alles kann, außer gute Politik für Gelsenkirchen und seine Bürger!
Jeder Vorstoß seitens der CDU für mehr Hundefreunlichkeit dieser Stadt ist von Ihnen mit der Begründung abgelehnt worden, dass wir doch eine zentrale Hundeauslaufwiese in Gelsenkirchen haben!
Klar, es kam immer von der Stadtverwaltung, aber hätte ein OB Baranowski das nicht hin bekommen? Haben nicht Sie die ABOLUTE Mehrheit im Rat der Stadt Gelsenkirchen?
Sie haben in den letzten Jahren immer nach dem Motto gehandelt, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. Sprich es war eine Idee von der CDU und/oder von Bürgern und nicht von Ihnen
Da fällt mir nur noch die schöne Werbung des schweizer Kräuterzuckers ein:
Wer hats erfunden? - Richtig, die CDU!
Wer genau? - Frau Birgit Lucht...

1 Antwort
Mehr Platz für Hunde
von Zeche | #1-1

Herr Hollmann,
Herr Baranowski macht bessere Politik, als der Schauspieler den wir von 1999 - 2004 als OB in dieser Stadthatten.

Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
IG Metall verurteilt jede Form von Fremdenfeindlichkeit
IG Metall
Aktuelle gesellschaftliche Strömungen treiben (nicht nur) der IG Metall in Gelsenkirchen Sorgenfalten auf die Stirn.
Generalmusikdirektor zieht erste zufriedene Bilanz
Orchester
Rasmus Baumann steht seit nunmehr über 100 Tagen als Generalmusikdirektor am Pult der Neuen Philharmonie Westfalen und zieht erste positive Bilanz.
Fehlende Betreuung ärgert Gelsenkirchener Mutter
Betreuungsmangel
Alleinerziehende Mutter beklagt mangelndes Entgegenkommen bei Betreuung ihres Sohnes. Seit die Tagesmutter gekündigt hat, kann sie nicht arbeiten.
Busse in Gelsenkirchen morgens zu voll zum Aussteigen
Nahverkehr
Die Busse in Gelsenkirchen sollen morgens so voll sein, dass Passagiere ab und zu auf der Strecke bleiben. Dennoch kein Grund für größere Fahrzeuge.
Auszeit voller Tempo und Sinnlichkeit im Weihnachtscircus
Premiere
Die Premiere am Donnerstag kann sich sehen lassen. Mit toller Artistik, höchst ansehnlichen Tiernummern, einem guten Live-Orchester und komischen...
Fotos und Videos
Temporeich und akrobatisch
Bildgalerie
Weihnachtscircus Probst
Tier-Bescherung im Zoom
Bildgalerie
Zoo
Gelsenkirchen im Dezember
Bildgalerie
Luftbilder