Gelsenkirchen

Massenprügelei nach Schalke-Spiel: Zwölf Polizisten verletzt

Bei einer Massenschlägerei zwischen gewalttätigen Schalke- und Hertha-BSC-Anhängern sind am Samstagabend zwölf Polizisten verletzt worden. Wie auf dem Bild, das beim Revierderby im März entstand, waren nach Angaben der Polizei viele Beamte am Hauptbahnhof Gelsenkirchen im Einsatz.
Bei einer Massenschlägerei zwischen gewalttätigen Schalke- und Hertha-BSC-Anhängern sind am Samstagabend zwölf Polizisten verletzt worden. Wie auf dem Bild, das beim Revierderby im März entstand, waren nach Angaben der Polizei viele Beamte am Hauptbahnhof Gelsenkirchen im Einsatz.
Foto: Archivbild
Was wir bereits wissen
Nach dem Fußball-Spiel Schalke gegen Hertha BSC am Samstagabend sind bei einer Massenschlagerei am Hauptbahnhof Gelsenkirchen zwölf Polizisten verletzt worden. Nach Angaben der Polizei hatten Schalke-Anhänger Flaschen auf die Beamten geworfen und sie mit Pyrotechnik angegriffen.

Gelsenkirchen. Anhänger des FC Schalke 04 haben nach dem Spiel gegen Hertha BSC am Samstagabend Polizisten am Gelsenkirchener Hauptbahnhof angegriffen und sich dann eine Massenschlägerei mit Hertha-Fans geliefert. Wie die Polizei Gelsenkirchen berichtet, seien bei der "heftigen Auseinandersetzung" zwölf Polizisten verletzt worden.

Nach Angaben eines Polizeisprechers waren offenbar gegen 21.40 Beamte der Gelsenkirchener Einsatzhundertschaft der Polizei von "einer größeren Gruppe Schalker Problempersonen" mit Flaschen beworfen und mit Pyrotechnik angegriffen worden. Zu dem Zeitpunkt sei ein Buskonvoi am Hauptbahnhof eingetroffen, der einen Teil der Berliner Gästefans zum wartenden Sonderzug brachte.

"Unvermittelt kam es zu einer wüsten und gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen beiden Lagern", so der Sprecher. Die Polizisten, die "mit einem starken Kräfteaufgebot" vor Ort gewesen sei, habe sofort versucht, die Randalierer voneinander zu trennen. Dabei seien zwölf Beamte verletzt worden, von denen drei ihre Verletzungen im Krankenhaus ärztlich versorgen lassen mussten.

Gewalt

Geschäfte, Gaststätten und Polizeifahrzeuge beschädigt

Mit Hilfe der Kollegen von der Bundespolizei sei es schließlich gelungen, die beiden Gruppen gewalttätiger Fans voneinander zu trenn. Einer der Randalierer sei vorläufig festgenommen worden.

Während der Schlägerei seien Geschäfte, Gaststätten, das Bahnhofsgebäude und Einsatzfahrzeuge der Polizei beschädigt worden, so der Sprecher. Der Sonderzug, der die Berliner nach Hause bringen sollte, habe erst mit etwa einer Stunde Verspätung losfahren können. (moi)

Smartphone