Marienhospitäler protestieren vereint gegen Personalnotstand

Aktuell wird ein sogenanntes Pflegeförderprogramm vorbereitet, das aus Sicht der Kritiker „diese Bezeichnung nicht verdient. Wird es doch gerade mal ermöglichen, ab 2016 eine weitere Pflegestelle pro Krankenhaus und Jahr zu finanzieren“. Preis- und Tariflohnsteigerungen werden weiterhin nicht gedeckt werden, was auch die Marienhospitäler in Buer und Ückendorf nach eigener Auskunft zu weiteren Sparmaßnahmen zwinge.

Die Gewerkschaft Verdi hat unter dem Motto „162 000 für 162 000“ die Beschäftigten der Krankenhäuser aufgerufen, sich an einer bundesweiten Aktion zu beteiligen, um auf die Personallücke aufmerksam zu machen, die in vielen Krankenhäusern die Qualität der Patientenversorgung gefährde. Am Mittwoch, 24. Juni (dann tagen die Gesundheitsminister in Bad Dürkheim), werden sich Mitarbeiter beider Häuser um 13 Uhr an der Aktion beteiligen. Initiiert wurde die Beteiligung durch die Mitarbeitervertretung, unterstützt wird sie durch die Direktorien.

Nach Berechnung von Verdi fehlen bundesweit 162 000 Kolleginnen und Kollegen. Genauso viele Menschen sollen Mittwoch vor den Krankenhäusern im ganzen Land stehen und für zehn Minuten den Personalnotstand sichtbar machen.