Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 7°C
Blaulicht

Mann onaniert vor mehreren Kindern an Bushaltestelle

23.02.2010 | 16:39 Uhr
Mann onaniert vor mehreren Kindern an Bushaltestelle

Gelsenkirchen. Die Polizei sucht nach einem 25 bis 30 Jahre alten Mann, der am Montag in der Gelsenkirchener Altstadt vor mehreren Kindern onaniert haben soll. Er ergriff die Flucht, nachdem er bemerkt hatte, dass er beobachtet wird.

Am Montagnachmittag gegen 14:45 Uhr trieb sich ein bislang unbekannter Mann in der Grünanlage an der Zeppelinallee/Rotthauser Straße/Husemannstraße (Ge-Altstadt) an dem dortigen Denkmal herum. Er hatte seine Hose geöffnet und onanierte in Richtung mehrerer, an einer Bushaltestelle befindlicher Kinder. Als er bemerkte, dass er von einem Zeugen beobachtet wurde, verschwand er in Richtung Zeppelinallee.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: ca.25-30 Jahre, ca. 180cm groß, schlank, Dreitagebart, bekleidet mit schwarzem Kapuzenpullover (Kapuze über den Kopf gezogen) mit weißen Streifen an den Ärmeln, blauer Jeanshose mit dreieckigen Klappen und einem Knopf an den Gesäßtaschen. Die Polizei fragt, wer Angaben zur Tat/ dem Täter und oder dessen Aufenthalt machen kann. Sachdienliche Hinweise unter 0209/365-7112 oder -8240. (ots)

DerWesten



Kommentare
23.02.2010
20:39
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Mitarbeiter der Gelsendienste wegen Veruntreuung verurteilt
Gericht
Gelsendienste-Mitarbeiter hatten ein systematisches Betrugssystem in den Gelsenkirchener Recyclinghöfen aufgebaut. Ein Dutzend Strafbefehle wurden ausgesprochen – ein Jahr auf Bewährung für alle Angeklagten. In vielen Fällen konnte jedoch keine Verurteilung erwirkt werden. Sie waren verjährt.
Lange Haft für Vergewaltiger
Prozess
Es gibt nicht viel Gutes, was Richterin Jutta Wendrich-Rosch über Dirk B. im Urteil sagen konnte. Immerhin lobte sie sein überraschendes Geständnis, das dem Opfer seiner Vergewaltigung die Aussage vor Gericht erspart hatte. Trotzdem muss der 48-Jährige aus Bulmke-Hüllen für lange Zeit ins Gefängnis.
Buchbinder sieht auf dem Halfsmannhof keine Zukunft mehr
Künstlersiedlung
Der Buchbinder Dietmar Klein will die Künstlersiedlung Halfmannshof nach über 40 Jahren in zwei Jahren verlassen, wenn sein Erbpachtvertrag ausläuft. Auf dem Hof, der zurzeit eine Riesenbaustelle ist, sieht er für sich keine künstlerischen Perspektiven mehr.
Drei Gemeinden in Gelsenkirchen feiern ihre Vereinigung
Evangelische Kirche
Der Trend zum Kirchenaustritt macht um den Kirchenkreis Gelsenkirchen-Wattenscheid keinen Bogen. Die Folgen sind bekannt. Rückzug aus der Trägerschaft etlicher evangelischer Kindergärten, Entwidmung von Kirchen ... sparen eben. Auch durch die Schaffung so genannter Gemeinde-Kooperationsräume.
Puppenbühne der Polizei Gelsenkirchen feiert 50. Jubiläum
Verkehrserziehung
Sinn und Zweck der Gelsenkirchener Bühne ist aber nach wie vor derselbe: Auf spielerische Art lernen Kinder, wie sie den Straßenverkehr sicherer meistern. Das Puppenspiel für Vorschulkinder übernehmen Verkehrssicherheitsberater der Polizei.
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos