Mann läuft bei Rot über die Straße und wird angefahren - Lebensgefahr

Nachdem er aus der Straßenbahn ausgestiegen war, lief ein 45-Jähriger bei Rot über die Ampel und wurde von einem Auto zu Boden geschleudert.
Nachdem er aus der Straßenbahn ausgestiegen war, lief ein 45-Jähriger bei Rot über die Ampel und wurde von einem Auto zu Boden geschleudert.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Ein Gelsenkirchener stieg am Sonntag in Buer aus der Straßenbahn aus, missachtete eine rote Ampel und wurde von einem Auto erfasst.

Gelsenkirchen.. Ein 45-jähriger Gelsenkirchener ist bei einem Unfall am Sonntagabend lebensgefährlich verletzt worden. Um 19.49 Uhr hatte der Mann die Straßenbahn an der Haltestelle Bergmannsheil (Kurt-Schumacher-Straße Höhe Scherner Weg) verlassen. Ohne auf den Verkehr oder die rote Fußgängerampel zu achten, lief er schnell in Richtung Scherner Weg von der Haltestelle weg.

Lebensgefährliche Kopfverletzungen

Ein 25-jähriger Autofahrer aus Gelsenkirchen konnte nicht mehr reagieren. Sein Wagen erfasste den 45-Jährigen und schleuderte ihn zu Boden. Das Unfallopfer erlitt dabei lebensgefährliche Kopfverletzungen. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten ins Krankenhaus.

Der Verkehr musste umgeleitet werden, solange der Verletzte versorgt und der Unfall aufgenommen wurde. Am Auto des 25-Jährigen entstand Sachschaden. (we)