LWL fördert Projekt für Mädchen

„Rotzfrech, wild und mutig - oder ganz anders! Mädels in GE“ heißt das Projekt, mit dem das Mädchenzentrum die Mitbestimmungsmöglichkeiten von Mädchen und jungen Frauen zwischen zehn und 21 Jahren stärken will. Mit Patinnen aus der Stadtpolitik sollen Forderungen der Mädchen diskutiert, kommunalpolitisch eingebracht und möglichst von politisch Verantwortlichen beschlossen werden. Der Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) fördert die Antragsidee des Mädchenzentrums. Es ist eines von 14 Projekten kommunaler und freier Trägern der Jugendhilfe, die über das LWL-Programm „Partizipation und Demokratie fördern“ mit 5000 Euro im Jahr 2015 unterstützt werden. „Das ist ein hervorragender Ansatz, um engagierten jungen Frauen in der Öffentlichkeit eine Stimme zu geben, ihre Meinungen und Wünsche in der Kommunalpolitik ernst zu nehmen und die Distanz zwischen ihnen und Politikern abzubauen. Ich freue mich sehr über diese Form von Demokratie-Bildung in Gelsenkirchen“, sagt Dieter Gebhard, Vorsitzender der Landschaftsversammlung des LWL und SPD-Ratsherr.