Lügengeschichten im Ratssaal

Das fünfte Gelsenkirchener Erzählfestival widmet sich ganz gezielt auch der Bildung. So werden auch in diesem Jahr bis zum 11. Mai die erfolgreichen Erzählveranstaltungen in den Stadt(teil)bibliotheken fortgeführt.

Morgens tragen Erzähler wie Jana Raile, Melody Reich oder Ines Honsel ihre Geschichten in verschiedenen Schulen vor, nachmittags dann in den Stadtteilbibliotheken. Bereits seit Anfang des Jahres erarbeiten die beiden Erzähler des Consol Theaters Melody Reich und André Wülfing mit Schülern der vierten Klasse der Grundschule am Dörrmannsweg ein eigenes Erzählprojekt. Am 24. April stehen die Kinder zweier Klassen dann ab 10.30 Uhr mit ihren eigenen Geschichten auf der Bühne des Consol Theaters.

Für Erwachsene lädt der Erzählfrühling in Kooperation mit der VHS zum biografischen Erzählen über das Jahr 1945 ein. In der Zeit vom 13. bis zum 16. April sind alle eingeladen, in einem Intensivworkshop mit André Wülfing eigene Geschichten zu entwickeln und Präsentationstechniken zu erlernen.

Am 17. April haben Freunde des erzählten Wortes die Möglichkeit, im Ratssaal des Hans-Sachs-Hauses Lügengeschichten aus aller Welt zu erleben. Jürg Steigmeier aus der Schweiz, Frau Wolle aus Österreich, Joe Baele aus Belgien und André Wülfing werden an Stelle der Politiker das Wort ergreifen.