Loxx in Gelsenkirchen leitet Verjüngungskur ein

Das Speditionsunternehmen Loxx hat seinen Sitz in Gelsenkirchen. Von Erle aus werden internationale verkehre abgewickelt..
Das Speditionsunternehmen Loxx hat seinen Sitz in Gelsenkirchen. Von Erle aus werden internationale verkehre abgewickelt..
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Günter Weber gibt einen Teil seiner Verantwortung und das operative Geschäft ab. Wirtschaftssanktionen und Ukraine-Krise belasten aktuell den Ost-Verkehr.

Gelsenkirchen..  Bei Loxx, dem international aufgestellten Erler Logistiker, wird der Generationswechsel an der Spitze der Unternehmensgruppe eingeleitet – in Teilschritten zumindest. Günter Weber, der mit Alexander Brockt als geschäftsführender Gesellschafter Loxx zu heutiger Größe gebracht hat, ist im Februar 65 Jahre alt geworden und will in Zukunft beruflich kürzer treten und Verantwortung abgeben.

Zusammen mit Brockt bleibt Günter Weber an der Spitze der Loxx Holding. Bei der Loxx Logistics Gmbh, der Gesellschaft für das Kerngeschäft, übernimmt Ulrich Schröder mehr Verantwortung, in der Loxx Lagerlogistik GmbH wird Nicolai Weber die Geschäftsführung zum 1. Juli übertragen.

Weber folgt auf Weber. Der Name zeigt, im Unternehmen setzt man auf Kontinuität und die Familie. Nicolai Weber, Jahrgang 1976, hat bei F.W. Neukirch in Bremen seine Ausbildung zum Speditionskaufmann gemacht. Er ist zudem staatlich geprüfter Betriebswirt. Nach zehn Jahren bei der Metro Logistics Group in Düsseldorf wechselte er 2013 zu Loxx. Der Sohn von Günter Weber hatte seither Zeit, das Unternehmen gründlich kennenzulernen und steigt nun in die Geschäftsführung ein.

Ulrich Schröder ist schon seit 24 Jahren bei Loxx, kennt den Betrieb also bestens. Seit 1997 ist er dort Prokurist, hat ebenfalls auf den Speditionskaufmann den staatlich geprüften Betriebswirt aufgesattelt. Mit Alexander Brockt steht Schröder, 48, nun an der Spitze der Loxx Logistics GmbH.

Umsatz stieg auf 111 Millionen Euro im Jahr 2014

„Wir haben eine ersten erfolgreichen Zwischenschritt erreicht, aber das wird ein kontinuierlicher Prozess“, sind sich die Beteiligten einig. Weber Senior hat das Unternehmen vom „Ein-Personen-Betrieb mit null Umsatz auf 111 Millionen Euro in 2014 geführt. Nun möchte er die operativen Aufgaben möglichst aufgeben. Das kann ich nachvollziehen“, sagt Nicolai Weber.

Die Loxx Logistics ist die Keímzelle der Gruppe, die in Gelsenkirchen mittlerweile 320 Mitarbeiter (210 im kaufmännischen und 110 im gewerblichen Bereich, davon 40 Auszubildende) beschäftigt. „Hier hatten wir knapp 39 Millionen Euro Umsatz im letzten Jahr“, rechnet Schröder. Die Holding als „Dach“ wurde in den 1990er Jahren gegründet. Die Lagerlogistik ist der jüngste Ableger in Erle. Insgesamt vereinigt Loxx drei Gesellschafterfamilien mit je einem Drittel Stammanteile. Dabei soll es bleiben. Wie auch bei der „klar strukturierten“ Aufgabenteilung der Gesellschaften.

Für 2015 verbucht Schröder „Sendungs- und Umsatzwachstum“ für die ersten vier Monate, trotz der Krise in der Ukraine und in Russland. „Dafür haben sich Polen und der Türkeiverkehr gut entwickelt.“. Allerdings fürchten die Geschäftsführer, dass die Wirtschaftssanktionen den russischen Markt weiterhin belasten. Gegensteuern bedeutet bei Loxx nicht, allein auf Masse zu setzen. Weber. „Wir versuchen immer, neue Nischen zu finden und Dienstleistungen zu entwickeln, die nicht so leicht kopierbar sind.“

Sechs Gesellschaften an vier Standorten

1977 wurde Loxx gegründet. Zu Loxx gehören die Holding, die Loggistic GmbH, die Logistik & Spedition GmbH sowie die Lagerlogistik GmbH, allesamt mit Sitz in Gelsenkirchen. In Tamm bei Stuttgart ist die Loxx Pan Europa GmbH angesiedelt, im polnischen Warschau und Poznan Loxx SP.zo.o..

In der Holding behalten weiterhin Alexander Brockt (53) und Günter Weber (65) die Regie. Bei der Logistcs GmbH scheidet zum 1. Juli Günter Weber als Geschäftsführer aus. Brockt und Ulrich Schröder stehen nun hier an der Spitze. Die Logistik & Speditions-Gesellschaft wird von Michael Riewe und wiederum Brockt geleitet. Dafür gibt der 53-Jährige die Geschäftsführung der Lagerlogistik ab. Hier sind nun Michael Riewe (Jahrgang 1960) und Nicolai Weber (geb. 1976) verantwortlich.