Lehre als Schlosser

Achim Wagner hat 1966 seine Ausbildung zum Betriebsschlosser beim Schalker Verein begonnen. 1975 wurde er mit 23 Jahren jüngstes Betriebsratsmitglied. Im September 2013 machte er nach 47 Jahren gemeinsam mit zehn anderen Kollegen seine letzte Schicht beim Nachfolgeunternehmen Saint Gobain. Das Unternehmen hatte den Betrieb abgewickelt.

1978 begann Wagner mit seinen künstlerischen Arbeiten, zunächst mit Holz- und Linolschnitten, ehe er sich dem Werkstoff Stahl widmete. 1980 erhielt er ein Stipendium von der Stadt Gelsenkirchen. Wagner schuf zahlreiche Skulpturen, unter anderem Denkmäler an Schulen in und außerhalb Gelsenkirchens oder auch eine stählerne Krippe. Im Sommer plant der 62-Jährige eine Ausstellung vieler seiner Werke im eigenen Garten.