Lebensgefahr nach brutalem Raub

Mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde ein 40-jähriger Mann, nachdem der Wagen, in dem der Essener mit einer Frau unterwegs war, überfallen wurde. Er wurde von Unbekannten zusammengeschlagen und ausgeraubt. Am Dienstag, kurz nach Mitternacht, war der Essener als Beifahrer in einem Auto auf der Mechtenbergstraße in Rotthausen unterwegs. Er hatte sich mit einer Frau (37) aus Lünen verabredet. Beide fuhren in dem Wagen der Frau. Auf der Mechtenbergstraße setzte sich dann plötzlich ein Fahrzeug vor den Pkw, so dass die 37-Jährige anhalten musste. Mehrere Männer zerrten den Essener heraus. Danach schlugen sie mit Metallgegenständen auf ihn ein. Dabei griff einer der Täter in seine Hosentasche und nahm das Bargeld und ein Samsung-Handy heraus.

Parallel dazu fuhr ein unbekanntes Fahrzeug an dem Tatort vorbei. Diese Chance nutzte der 40-Jährige und riss sich los. Anschließend lief er zu einem nahen Tankstellengelände und alarmierte von dort die Polizei.

Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen wurde das Opfer stationär in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach derzeitigem Stand erlitt der Essener neben einem Schädel-Hirn-Trauma mehrere Frakturen und Prellungen. Er wird intensivmedizinisch betreut. Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Die Polizei sucht dringend den Autofahrer, der zufällig vorbeikam. Er ist ein wichtiger Zeuge und könnte Angaben zum Tatgeschehen machen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE