Latein-Feuer bei Blau-weißer Ballnacht in Gelsenkirchen

Die vier Latein-Paare des Clubs eröffneten den Ball, um Mitternacht gab’s noch mehr Rumba bis Salsa vom „Dancesport-Team -Cologne“
Die vier Latein-Paare des Clubs eröffneten den Ball, um Mitternacht gab’s noch mehr Rumba bis Salsa vom „Dancesport-Team -Cologne“
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Über 200 Gäste feierten mit dem Tanzsportclub Blau Weiß im Gelsenkirchener Maritim-Hotel mit Boogie-Woogie-Show, Discodance und Tango Argentino. Der Zuspruch von jungen Leuten ist beim Verein gestiegen.

Gelsenkirchen.. Der „Timmendorfer Strand“ wurde wieder zur Showbühne, zum gut geölten Parkett für Latein-Paare und Dancesport-Aktive, zum Tanzboden für alle, die von Disco-Fox bis Wiener Walzer bestens getaktet in die Nacht tanzten: Im größten Saal des Hotels Maritim feierte der Tanzsportclub Blau-Weiß Gelsenkirchen Samstag seinen traditionellen Gala-Ball. Anzug, Abendkleid und Ausdauer waren gefragt. Gefeiert wurde bis in den frühen Morgen.

Offensichtlich hat der Verein in den letzten Jahren vieles richtig gemacht. Die Mitgliederzahlen sind mit gut 300 wieder steigend, die Jugend fand über Hip-Hop bis Zumba Zugang. „Das läuft derzeit richtig gut. Wir haben viel Zulauf und auch einige neue Gruppen.“ Und auch beim Ball waren diesmal viele Teenager zu sehen.

Mit rund 250 Gästen und Aktiven „war es sehr voll dieses Jahr. Wir waren diesmal recht früh weitgehend ausverkauft“, freut sich TSC-Medienwart Christian Bannier. Herumgesprochen habe sich vielleicht auch, dass mit den „Holiday Nights“ eine hörbar gute Tanzband mit vier Musikern und einer Sängerin durch den Abend geleitet. „Die hatten wir das zweite Mal hier. Die haben das Niveau eine Spur angezogen“, glaubt Bannier.

Tango-Argentino-Show des TSC-Trainers Guido Gottlieb

Dass der Nachwuchs auch bei Standardtänzen eine gute Figur macht, war eindrucksvoll zu sehen an einem Gala-Abend, der tänzerisch vor allem eines bot: Abwechslung. Zum feurigen Auftakt mit den vier Latein-Paaren des Vereins, später mit der Discodance-Formation aus den eigenen Reihen oder der Tango-Argentino-Show des TSC-Trainers Guido Gottlieb mit seiner Tanzpartnerin Miriam.

Bewährte Verstärkung bekamen die Blau-Weißen bei ihrem 12. Ball wieder von den „Teddybears Iserlohn“, einer Boogie-Woogie-Frauen-Formation, und dem „Dancesport-Team Cologne“. Ihre Latein-Show nach Mitternacht war Krönung und Abschluss des Programms.

Im Maritim-Hotel am Stadtgarten fühlten sich die Tanzsportler – von Blumenschmuck bis zur Tanzfläche und der speziellen Ball-Abendkarte mit kleinen Speisen und TSC-Logo – gut aufgehoben. Ihre Heimatstation haben die Club-Tänzer allerdings in Schalke Das Clubheim liegt an der Grenzstraße 100. Weitere Kurse und Tanz-Trainings werden in der Mehrzeckhalle der Gesamtschule Horst angeboten.