Kurs für ehrenamtliche Notfallseelsorger

Einen neuen Kurs für Notfallseelsorge bietet der Ev. Kirchenkreis GE und Wattenscheid an. Im Februar und März führen Pfarrer Peter Rutz und Pfarrerin Elisabeth Biermann ausführliche Gespräche mit allen, die herausfinden möchten, ob dieses Ehrenamt und die Ausbildung dazu für sie das Richtige ist. „Oft eignen sich diejenigen, die unsicher sind, ob sie so etwas können, viel besser dafür, als sie gedacht haben“, hat Elisabeth Biermann erfahren. Wer an dem Kurs Interesse hat, sollte sich in den nächsten Tagen mit den beiden evangelischen Beauftragten unter peter.rutz@kk-ekvw.de und elisabeth.biermann@kk-ekvw.de in Verbindung setzen. Die Teilnahme ist nicht an Konfessions- oder Religionszugehörigkeit gebunden.

Notfallseelsorge sei „erste Hilfe für die Seele“. Wer sich in den Rufbereitschaftsplan eingetragen hat, begleitet auf Anfrage Betroffene von Unglücksfällen oder geht mit der Polizei zu Angehörigen, um ihnen nach einer Todesnachricht beizustehen. Der Dienst wird professionell begleitet und ehrenamtlich erbracht.

Wer den (kostenlosen) Ausbildungskurs besucht, verpflichtet sich, insgesamt 72 Stunden im Quartal für die Rufbereitschaft zur Verfügung zu stehen. Weitere Informationen über die ökumenische Notfallseelsorge gibt es unter www.notfallseelsorge.de