Konzertmeditation mit Pop

Am kommenden Dienstag, 26. Mai, lädt der Gelsenkirchener Pianist Michael Gees wieder zu einer „Konzert Meditation“ KoMed in die Kellerbar des Consol Theaters an der Bismarckstraße 240 ein. Diesmal zu Gast: Das Ensemble „Room One“. Unter diesem Namen haben sich je drei Sängerinnen und Sänger aus Köln zusammengeschlossen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, mit ihren Stimmen die Klangwelten der Popmusik zu erkunden und ihr Publikum auf diese Reise mitzunehmen.

Trotz unterschiedlichster Stimmfarben mischen sich die Einzelstimmen der sechs Sänger zu einem satten Gesamtklang und es gelingt ihnen, in ihrer Gegensätzlichkeit eine Einheit zu bilden. Nach dem Grundsatz „Alles ist erlaubt“ bringen sich die Mitglieder des Ensembles zu gleichen Teilen in die Arbeit ein: So stammen einige Stücke aus der eigenen Feder, während andere von befreundeten Arrangeuren oder international bekannten Ensembles wie zum Beispiel „Rajaton“, „The Real Group“ oder „The King’s Singers“ kommen.

Seit 2013 arbeiten Room One mit Erik Sohn, Professor für Jazz-/Pop-Ensembleleitung der Hochschule für Musik und Tanz Köln und Stimmcoach der Wise Guys, zusammen. Gemeinsam mit ihm feilen sie an Bereichen wie Ensembleklang, Groove, Interpretation und Bühnenpräsenz. So entstand auch der Kontakt zu Michael Gees, der an der Kölner Musikhochschule einen Lehrauftrag erfüllt. Bei den Konzertmeditationen wird jeweils eine Stunde lang improvisiert – mit Klang und Stille. Das ungewöhnliche Konzert beginnt am Dienstag, 26. Mai, um 19 Uhr.