Kleinwagen rast am Stauende bei Gelsenkirchen unter Lkw

Total zerstört wurde der Kleinwagen einer Frau bei dem Unfall auf der A 2. Die Fahrerin war an einem Stauende nahezu ungebremst unter einen Lkw gefahren.
Total zerstört wurde der Kleinwagen einer Frau bei dem Unfall auf der A 2. Die Fahrerin war an einem Stauende nahezu ungebremst unter einen Lkw gefahren.
Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen
Was wir bereits wissen
Die Fahrerin eines Kleinwagens hat am Freitagvormittag offenbar das Ende eines Staus auf der A2 bei Gelsenkirchen übersehen und raste unter einen Lkw.

Gelsenkirchen.. Der Rückstau auf der teilweise gesperrten Autobahn 2 Hannover in Fahrtrichtung Oberhausen betrug am Freitagmorgen zwischenzeitlich mehrere Kilometer. Die Ursache für den Stillstand war ein Autounfall in Höhe Abfahrt Buer, bei dem nach Angaben der Autobahnpolizei eine Frau (20) aus Gelsenkirchen gegen 9.20 Uhr schwer verletzt wurde.

Die Frau hatte aus noch unbekannter Ursache in Höhe der Abfahrt Buer einen vor ihr bremsenden Lkw zu spät registriert und fuhr mit ihrem Opel auf. Der Notruf erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Gelsenkirchen kurz darauf. Die Fahrerin war jedoch bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte aus dem Auto befreit worden.

Die 20-Jährige wurde vom Rettungsdienst und einem Notarzt aus Herten betreut. Sie erlitt laut Polizei schwerste Verletzungen im Bauchraum. Nach der Stabilisierung wurde sie in den Schockraum einer Gelsenkirchener Klinik gefahren. Insgesamt waren 26 Einsatzkräfte mit 10 Fahrzeugen im Einsatz. Die Ermittlungen dauern an. (fripo)