Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 1°C
Verkehr

Kinder wollten offenbar einen Gullydeckel auf eine Straßenbahn werfen

08.10.2012 | 14:00 Uhr
Kinder wollten offenbar einen Gullydeckel auf eine Straßenbahn werfen
Drei Kinder wollten scheinbar einen Gullydeckel auf die Schienen schmeißen. Eine Frau konnte diese davon aber abhalten.Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Drei Kinder wollten in der Gelsenkirchener Altstadt offenbar einen Gullydeckel auf eine Straßenbahn werfen. Eine Frau beobachtete das Trio auf der Eberstraße und machte sich lautstark bemerkbar. Daraufhin flüchteten die Kinder. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Eine 39 Jahre alte Frau sah am späten Sonntagnachmittag auf der Ebertstraße in der Gelsenkirchener Altstadt drei Kinder, die offensichtlich einen Gullydeckel auf eine Straßenbahn werfen wollten. Gegen 17:20 Uhr lief die Frau zu Fuß über den Fritz-Rahkob-Platz in Richtung Vattmannstraße. Von dort aus konnte sie drei Kinder erkennen, die sich an der „Bluebox“ (Informationspunkt der Stadt Gelsenkirchen) aufhielten.

An dieser Stelle führen die Gleise der Straßenbahn aus dem Tunnel hinaus ins Freie. Die Frau sah, wie einer der Täter einen cirka 25 mal 25 Zentimeter großen Gullydeckel in der Hand hielt. Die Zeugin hatte den Eindruck, dass er den Gullydeckel auf eine Straßenbahn werfen wollte. Deshalb machte sie sich lautstark bemerkbar. Daraufhin ließen die drei Kinder den Gullydeckel fallen und flüchteten zu Fuß Richtung Innenstadt.

Haupttäter trug blau-weiße Joggingjacke

Beschreibung des Haupttäters: cirka 11 bis 13 Jahre alt, ungefähr 150 bis 160 Zentimeter groß, kurze schwarze Haare, bekleidet mit einer blau-weißen Joggingjacke. Die beiden anderen Täter waren etwas jünger und kleiner als der Haupttäter. Zeugen, die Hinweise auf die Kinder geben können, werden gebeten sich bei der Polizei unter 0209/365 71 12 zu melden.

Funktionen
Aus dem Ressort
Tiemeyer schreibt auch in Gelsenkirchen gute Zahlen
Wirtschaft
Automobilhandelsgruppe verzeichnet eine Umsatzsteigerung von rund 18 Prozent. Unternehmen verkaufte mehr als 18 000 Fahrzeuge.
„Konfetti im Kopf“ wird in Gelsenkirchen sichtbar
Fotografie
Seit zehn Jahren begleitet der Hamburger Fotograf Michael Hagedorn Menschen mit Demenz. „Bildsprachen“ zeigt seine Porträts
Schulstandort Bochumer Straße wird ausgebaut
Schulpolitik
Weiterbildungskolleg und Abendrealschule sollen zum 1. August 2016 komplett an die Gesamtschule Ückendorf wechseln.
Ein Gelsenkirchener Berufskolleg macht dicht
Bildung
Immer weniger Schüler besuchen die Gelsenkirchener Berufsschulen. Jetzt wird zusammengelegt. Augusta- und Grimmstraße müssen dran glauben.
Stadt Gelsenkirchen schließt Problemhaus in Rotthausen
Schrottimmobilien
Die Stadt Gelsenkirchen bleibt ihrer Linie treu und schließt heruntergekommene Wohnhäuser kompromisslos. Am Mittwoch traf es das Gebäude Wembkenstraße...
Fotos und Videos
Circus-Ehe ist perfekt
Bildgalerie
Hochzeit
Schalke geht beim BVB unter
Bildgalerie
Revierderby
Schalke verspielt Führung
Bildgalerie
S04
Gelsenkirchen-Buer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
article
7175149
Kinder wollten offenbar einen Gullydeckel auf eine Straßenbahn werfen
Kinder wollten offenbar einen Gullydeckel auf eine Straßenbahn werfen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/kinder-wollten-offenbar-einen-gullydeckel-auf-eine-strassenbahn-werfen-id7175149.html
2012-10-08 14:00
Gelsenkirchen, Straßenbahn, Gullydeckel,Zeugenaussage,Fritz-Rahkob-Platz,Polizei
Gelsenkirchen