Kinder sollen Hund auf Gelsenkirchener Spielplatz gequält haben

Was wir bereits wissen
Passanten haben Kinder dabei beobachtet, wie sie einen Hund auf einem Spielplatz in Gelsenkirchen quälten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gelsenkirchen.. Eine Gruppe von vier bis fünf Kindern soll am Sonntagnachmittag einen Hund gequält haben. Auf einem Kinderspielplatz an der Münchener Straße/Grenzstraße in Gelsenkirchen hätten die Sieben- bis Zehnjährigen den Mischlingshund an der Leine hinter sich hergezogen und ihn die Rutsche heruntergestoßen, berichtet die Polizei. Sie wurde gegen 18 Uhr von Passanten alarmiert.

Die Beamten konnten die Eltern von einigen der Kinder ermitteln und mit ihnen sprechen. Den Hund fanden sie aber nicht. Wo das Tier ist, weiß die Polizei nicht. Allerdings seien neue Hinweise eingegangen, denen die Beamten nachgehen.

Die Polizei Gelsenkirchen hat Anzeige erstattet und die Ermittlungen aufgenommen. Viele Tierschützer äußerten im sozialen Netzwerk Facebook ihren Unmut über den Vorfall. Laut Polizei gab es dort aber auch Äußerungen mit beleidigendem und fremdenfeindlichem Inhalt. Sie prüft derzeit den strafrechtlichen Charakter dieser Kommentare. (we)