Kinder feiern ganz närrisch

Da waren die Kleinen ganz groß:  Auftritt der Mini Minis und der Minigarde in der Aula des Schalker Gymnasiums in Gelsenkirchen
Da waren die Kleinen ganz groß: Auftritt der Mini Minis und der Minigarde in der Aula des Schalker Gymnasiums in Gelsenkirchen
Foto: FUNKE FotoServices

Gelsenkirchen.. Was wäre die Welt schon ohne Narren? Auf jeden Fall viel langweiliger.

Wie viel Jeck in ihnen steckt, bewiesen jetzt schon die ganz Kleinen beim Kinderkarneval der Bismarcker Funken 1949 e.V. in den Räumen des Schalker Gymnasiums.

Dabei fand einen Tag zuvor dort noch bis spät in den Abend die traditionelle Damensitzung statt. Doch für die vielen kleinen und großen Marienkäfer, Katzen und Piraten war pünktlich alles vorbereitet. Neben dem etwa zweistündigen Programm gab es jede Menge gespendete Kuchen und Waffeln sowie eine kleine Tombola.

Erste Session für vier- bis fünfjährige Garde

Nach einer Begrüßung der Moderations-Clowns und einem dreifachen Helau starteten die ganz kleinen Mini Minis, verkleidet als Goldfische, mit ihrem Showtanz auf der großen Bühne. Die Garde der vier- bis fünfjährigen war in dieser Session zum ersten Mal dabei.

Dass das geklappt hat, freute Philine (5), die einen der Goldfische tanzen durfte, sehr. „Es hat so viel Spaß gemacht, auf der Bühne zu tanzen und alle haben so viel geklatscht“, sagt die Kleine kurz nach ihrem Auftritt und geht sich dann geschwind ihr Eiskönigin-Kostüm anziehen.

Ein Orden für Hofsänger Engelbert

Solomariechen Rebecca begeisterte die Kinder durch ihren sehr akrobatischen Auftritt. „So tanzt man, wenn man viele Jahre trainiert“, sagte die Moderatorin. Doch auch die Minigarde der Bismarcker Funken konnte mit viel Tanzbegabung trumpfen. Sie entführte alle Narren mit arabischen Klängen und verkleidet als kleine Bauchtänzerinnen, in die Märchen aus Tausendundeiner Nacht.

Der Einmarsch des Kinderprinzenpaares Manuel I. und Aylin I. mit Hofstaat und Garde, war dann ein besonderer Höhepunkt. Standesgemäß begrüßten alle Jecken die jungen Prinzen mit viel Applaus. Dafür gab es ordentlich Kamelle, die von der Prinzengarde ins Publikum geworfen wurde. Beim Kinderprinzentanz zeigte auch Prinzessin Aylin ihr Können, die es sich trotz ihres Amtes nicht nehmen ließ mitzutanzen. Im Anschluss wurden Orden verteilt und die Prinzen und ihre Gefolgschaft, durften auf eigens für sie angefertigten Thronen Platz nehmen. Für viel Spaß sorgte Olaf Wiesten mit seinen Kinderlieder-Mitmachaktionen. Die Jecken hüpften um ihn herum, sangen mit und hörten sich aufmerksam seine Geschichten an. Nach dem Showtanz von „Le Mirage“ war der Einmarsch des Stadtprinzenpaares Dominik I. und Anja I. sowie der Prinzentanz das nächste Highlight. Hofsänger Engelbert, der an diesem Tag auch einen Orden bekam, gab dann für alle Gesang und Tanz zum Besten.