Katharina Norpoth im BDJK-Bundesvorstand

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hat einen neuen Bundesvorstand: Die Delegierten wählten Pfarrer Dirk Bingener als neuen BDKJ-Bundespräses. Lisi Maier wurde in ihrem Amt als BDKJ-Bundesvorsitzende bestätigt. Und nach mehr als 20 Jahren wurde das Amt der ehrenamtlichen Bundesvorsitzenden mit Katharina Norpoth (Bild) aus Gelsenkirchen erstmals wieder besetzt. „Ich möchte das Amt wieder mit Leben füllen und ein Zeichen setzten, wie wichtig ehrenamtliches Engagement für unsere Gesellschaft ist“, erklärt die 23-Jährige. Sie ist fest verwurzelt im Ruhrgebiet: Aufgewachsen in Essen, studiert sie an der Ruhr-Universität in Bochum seit 2011 Sozialwissenschaft und wohnt in Gelsenkirchen. Ihre verbandliche Heimat ist die Kolpingjugend. Seit vielen Jahren engagiert sie sich dort, seit fünf Jahren ist sie in den Leitungsgremien des Jugendverbands auf Bundesebene aktiv. Der Bundesvorstand vertritt die Interessen von rund 660 000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in insgesamt 17 Mitgliedsverbänden und –organisationen. Foto: Thomas Schmidtke