jös Koki, 7.2.

In der Monats-Reihe „Autorenfilm“ der Kommunalen Kinos (KoKi) läuft am Sonntag/Montag, 8./9. Februar, im Schauburg Filmpalast an der Horster Straße 6 der deutsche Spielfilm „Im Labyrinth des Schweigens“. Das herausragende Regiedebüt des Schauspielers Giulio Ricciarelli beleuchtet ein noch weitgehend unbehandeltes Kapitel der deutschen Geschichte: die Ereignisse, die zum ersten Auschwitzprozess geführt haben. Ricciarelli verbindet Fakten und fiktive Elemente zu einem packenden, wahrhaftigen Drama, das authentisch die Atmosphäre der späten 1950er-Jahre einfängt.


Als „Filmwunsch“ steht am Dienstag, 10. Februar, am gleichen Ort die skandinavische Krimikomödie „Einer nach dem anderen“ auf dem Programm. Der norwegische Regisseur Hans Petter Moland hat eine recht drastische, originelle rabenschwarze Komödie inszeniert, die durch herrlich überzeichnete Charaktere und staubtrockenem Humor überzeugt. In der Gesamtschule Ückendorf (Bochumer Straße 190) zeigt das KoKi am Mittwoch, 11. Februar, um 19.30 Uhr den deutschen Spielfilm „Der Geschmack von Apfelkernen“. Die Vorstellungen beginnen in der Schauburg am Sonntag um 12.45 Uhr, Montag/Dienstag um 18 und 20.30 Uhr. In der Gesamtschule Ückendorf heißt es Film ab um 19.30 Uhr. Eintritt 5 Euro, 45 Euro für die 10er-Karte.