Jazz trotz(t) Karneval ganz groovig

Foto: A>DELICIOUS-PHOTOGRAPHY.DE

König Karneval regiert in diesen Tagen die Welt. Eine Traditionsveranstaltung aber trotzt dem Narrentrubel. „Jazz trotz(t) Karneval“ heißt es wieder am Samstag, 14. Februar, um 19.30 Uhr. Erstmals aber nicht im Consol Theater, sondern im Hans-Sachs-Haus.

Und das aus gutem Grund: Veranstalter, Musiker und Musikschullehrer Dietmar Schmahl konzipierte die musikalische Show als große Sonderveranstaltung zum 200. Geburtstag von Adolphe Sax, dem belgischen Instrumentenbauer (1814-1894), den die Musikwelt im letzten Jahr gefeiert hatte.

So wird sich zum Auftakt des Konzertes ein eigens zusammengestelltes Saxofon-Orchester mit über 40 Musikerinnen und Musikern aus der Stadt und der ganzen Region vorstellen. Es werden berühmte Saxofon-Themen als gigantische Hymne an den Erfinder des Instrumentes erklingen.

Christian Kappes „Trio Cru Sauvage“ mit Burkhard Jasper und Kai Brückner verspricht eine „wilde Auslese“ aus besinnlichem, zuweilen humorvollen, lebendigen, zeitgenössischen Jazz, der oftmals aus der eigenen Feder stammt oder sich in Bearbeitungen auch gerne der Musik von Bach, Sibelius und finnischer Volksmusik widmet. Hier liegt die Stärke des Trios um den Jazztrompeter Christian Kappe, welches schon durch seine ungewöhnliche Instrumentalbesetzung unterschiedlichste, frische Klang- und Arrangiermöglichkeiten bietet.

„Jazz-Entertainment“ nennt der Multi-Instrumentalist Michael Finthammer das, was er gemeinsam mit seinen Bandkollegen intoniert. Versprochen wird swingende, jazzige Unterhaltung, einfallsreich arrangiert und gekonnt interpretiert.

Die Big-Band der Musikschule schließlich wird unter der Leitung von Dietmar Schmahl das Abendprogramm mit swingender, grooviger Musik beenden.

Die Karten gibt es für 18 Uhr an der Abendkasse im Hans-Sachs-Haus oder Reservierung per Mail unter dschmahl@gmx.net