Interkulturelle Öffnung der Altenpflege

Seit zwei Jahren sind die am städtische Projekt „Interkulturelle Öffnung der Altenpflegeeinrichtungen in Gelsenkirchen“ Beteiligten mit dem Thema Pflege älterer Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und ihren Angehörigen unterwegs und haben gleichzeitig Gelsenkirchener Altenpflegeeinrichtungen dabei unterstützt, ihr Angebot in Sachen kultursensible Pflege zu erweitern. Bedarfe wurden ermittelt; die in Migrantencommunities akzeptierten Vertrauenspersonen informierten über Angebote und Möglichkeiten der ambulanten oder stationären Pflege. Im Sommer läuft die finanzielle Förderung durch die EU und durch das NRW-Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter aus. Zuvor laden die Projektaktiven zu einer Fachtagung mit dem Titel „(K) eine Chance für stationäre Pflege?“. Termin: Montag, 8. Juni, von 14 bis 18 Uhr im Wissenschaftspark an der Munscheidstraße. Die Podiumsdiskussion im Rahmen der Tagung mit der Fragestellung „Wir können Pflege – auch bei Zugewanderten?“ wird von Eva Carlitscheck (Bild) moderiert. Foto: Franz Meinert