Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 10°C
Bildung

Ingenieure werden zu Kolleg-Lehrern

24.09.2012 | 12:00 Uhr
Ingenieure werden zu Kolleg-Lehrern
Die Studenten der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen haben jetzt mehr Abschlussmöglichkeiten.Foto: Irmine Skelnik

Gelsenkirchen.   Studierende der Versorgungs- und Entsorgungstechnik an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen haben ab dem Wintersemester 2012/2013 die Möglichkeit, sich an der Bergischen Universität Wuppertal studienbegleitend zu Lehrern an Berufskollegs weiter zu qualifizieren.

Studierende der Versorgungs- und Entsorgungstechnik an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen haben ab dem Wintersemester 2012/2013 die Möglichkeit, sich an der Bergischen Universität Wuppertal studienbegleitend zu Lehrern an Berufskollegs weiter zu qualifizieren. Um neben dem Ingenieur-Bachelor auch die Qualifikation für einen Lehramts-Master zu erlangen, werden die Studierenden im Gelsenkirchener Studiengang Versorgungs- und Entsorgungstechnik studienbegleitend Lehrveranstaltungen in Fachdidaktik und Bildungswissenschaften belegen.

Diese werden von der Uni Wuppertal begleitet. Außerdem legen die Studierenden ein vierwöchiges Berufspraktikum ab, das sie auf die Tätigkeit an Berufskollegs vorbereitet. Nach dem Bachelor-Abschluss wechseln die Studierenden, die sich für den Lehrer-Beruf entschieden haben, an die Uni Wuppertal in den Master-Studiengang für das Lehramt an Berufskollegs. An den Kollegs können sie sowohl Berufsschulklassen der dualen Ausbildung in Betrieb und Berufsschule unterrichten als auch Klassen, die gleichzeitig zum Abitur führen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Wandel in Gelsenkirchen – vom Reformhaus zum Bio-Körbchen
Handel
Isabel Evers und David Bone vermarkten bislang auf dem Altstadt-Markt in Gelsenkirchen und in ihrem Bio-Laden in Moers Produkte aus eigenem Anbau. Nun übernehmen sie das Ladenlokal des Wörishofener Kräuterhauses und wollen dort spätesten nächsten März ihr „Bio-Körbchen“ eröffnen.
S04-Mitarbeiterin soll mit Knappenkarten betrogen haben
Arbeitsgericht
Auf Schalke zahlen die Fans mit ihrer Knappenkarte. Mit einer solchen soll eine Arbeitnehmerin ihren Arbeitgeber Schalke 04 um Geld betrogen haben und wurde deshalb im Sommer gekündigt. Die Schalker stehen damit juristisch aber auf dünnem Eis, die Mitarbeiterin könnte vor Gericht siegen.
Autorin besucht die Proben im Consol Theater
Theater
Die prominente Dramatikerin Sibylle Berg schrieb für das Consol Theater das Jugendtheaterstück „Mein seltsamer Freund Walter“. Vor der Uraufführung kam sie zu einem Probenbesuch nach Gelsenkirchen.
Wie viel Steuergeld darf ein Theaterbesuch in Gelsenkirchen kosten?
Kulturförderung
Auch wer als Gelsenkirchener nie ins Theater geht, finanziert jeden Besuch des Musiktheaters im Revier mit. Im Jahr 2012 wurden im Schnitt 120 Euro pro Besuch aus dem Stadtsäckel bezogen. Zu viel Geld, moniert der Bund der Steuerzahler in NRW: Gelsenkirchen landet in der Negativstatistik im oberen...
Gelsenkirchener Tafel hat nach wie vor viele Spender
Tafel
Allerdings verzeichnet die Hilfsorganisation in Gelsenkirchen einen gestiegenen Bedarf.Die Klientel hat sich verändert, Flüchtlinge und Zuwanderer stehen vermehrt in der Warteschlange.
Umfrage

Geht es nach dem Willen der nordrhein-westfälischen Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), dann sollen langjährige Empfänger von Hartz IV, die kaum noch Aussicht auf Rückkehr auf einen regulären Arbeitsplatz haben, als „Assistenten“ in Schulen, Kitas sowie Alt- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Im Gegenzug werden ihre Sozialleistungen aufgestockt und künftig als „Gehalt“ gezahlt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Erster Heimsieg für Di Matteo
Bildgalerie
Schalke 04